Ofatumumab vs Aubagio - Novartis lässt mit Multiple-Sklerose-Mittel Konkurrenz im Schatten

Der Pharmakonzern Novartis verzeichnet einen Erfolg mit dem Multiple-Sklerose-Medikament Ofatumumab.
30.08.2019 07:51
Der Novartis-Hauptsitz in Basel am Ufer des Rheins.
Der Novartis-Hauptsitz in Basel am Ufer des Rheins.
Bild: cash

Das Mittel habe in zwei unter dem Namen "Asclepios" laufenden Studie die primären Endpunkte erreicht, teilte Novartis am Freitag mit.

So sei die Rückfallquote bei Patienten mit wiederkehrender MS geringer gewesen als beim Vergleichs-Medikament Aubagio von Sanofi. Weiter habe Ofatumumab zusätzliche Schlüsselziele der Studie erreicht. So habe sich die Zeit der Patienten bis zur Invalidität verlängert und auch das Sicherheitsprofil sei vorteilhaft.

Verglichen wurde in der Studie eine einmal monatlich subkutan, also unter die Haut, verabreichte Dosis von Ofatumumab mit einer einmal täglich oral verabreichten Dosis von Aubagio.

Novartis zählt dieses Medikament zu seinen potentiellen "Blockbustern". Also zu den Produkten mit einem Umsatzpotential von mehr als einer Milliarde US-Dollar.

(AWP)