Osram-Übernahme - AMS platziert vor Kapitalerhöhung alle eigenen Aktien

Der österreichische Sensoren-Hersteller AMS will im Vorfeld der kommenden Kapitalerhöhung alle seine eigenen Aktien am Markt verkaufen.
28.01.2020 07:43
Ams ist ein multinationaler Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Premstätten, Österreich.
Ams ist ein multinationaler Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Premstätten, Österreich.
Bild: iNg

Die gesamten 3,35 Millionen sogenannten Treasury-Aktien sollen im Rahmen einer Privatplatzierung zu Marktbedingungen bei ausgewählten institutionelle Investoren platziert werden, teilte AMS am Dienstag mit. Die Transaktion soll vor der bevorstehenden Bezugsrechtsemission durchgeführt werden, die von den Aktionären letzte Woche an einer ausserordentlichen Generalversammlung genehmigt wurde. Diese hatte den Weg freigemacht für die Übernahme des deutschen Lichttechnikkonzerns Osram. Die Aktionäre genehmigten die zum Kauf nötige Kapitalerhöhung in Höhe von bis zu 1,65 Milliarden Euro.

Wie es in der heutigen Mitteilung weiter heisst, sind eigene Aktien nach österreichischem Gesellschaftsrecht im Rahmen einer Bezugsrechtsemission nicht bezugsberechtigt, d.h. sie erhalten keine Bezugsrechte. Die beabsichtigte Transaktion sei daher im Wesentlichen eine technische Massnahme, um eine automatische wirtschaftliche Verwässerung zu verhindern.

(AWP)