Pandemie - AMS und Senova nehmen Produktionslinie für Coronaschnelltests in Betrieb

Der Sensorenhersteller AMS und das deutsche Medizintechnikunternehmen Senova haben die Produktionslinie für ihren Coronaschnelltest in Betrieb genommen.
09.12.2020 18:29
Firmenhauptsitz von Ams in Unterpremstätten.
Firmenhauptsitz von Ams in Unterpremstätten.
Bild: iNg

Von der Idee bis zur Produktion in der deutschen Stadt Weimar habe es nur neun Monate gedauert, teilte AMS am Mittwochabend in einem Communiqué mit.

Die Österreicher hatten die Produktionsaufnahme für das zweite Halbjahr angekündigt. Für den Schnelltest liefert AMS dabei die Spektralsensoren, mit denen die so genannten Lateral Flow-basierten Antikörpertests ausgelesen werden können.

Damit sind die Testresultate schneller verfügbar als bei bisherigen Coronatests, weil sie nicht an ein Labor geschickt werden müssen. Das Testgerät kann die Ergebnisse über Bluetooth an ein Smartphone senden, womit sie zur Auswertung in die Cloud hochgeladen werden können.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
ams I20.05-0.15%

ams I

Kurs (CHF)
Zeit
20.05
03.03.2021
-0.15%
-0.030
Eröffnung 20.12

Traderinfo

20.10
03.03.2021
358
Geld/Brief
Zeit
Volumen
Market
03.03.2021
1'378
 21%
79% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse
Umsatz
2.706 Mio
54.32 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...