Peugeot-Familie - DKSH verliert einen Grossaktionär

Der Handelskonzern DKSH verliert einen Grossaktionär. Es handelt sich dabei um die Beteiligungsgesellschaft FFP, hinter der die Peugeot-Familie steht.
20.02.2019 08:35
Ein DKSH-Mitarbeiter in Asien liefert Ware aus.
Ein DKSH-Mitarbeiter in Asien liefert Ware aus.
Bild: ZVG

Die an der Euronext gelistete Beteiligungsgesellschaft FFP hat sich von ihrem Anteil an DKSH-Aktien von rund 5,9 Prozent getrennt, wie sie am Dienstag mitteilte.

Insgesamt seien 3,82 Millionen Aktien verkauft worden. FFP erhielt je Aktie einen Preis von 55,75 Franken, womit sich der Verkaufspreis auf insgesamt 212 Millionen Franken belief. Im Jahr 2008 stieg FFP bei DKSH ein und zahlte für einen Anteil von 11 Prozent etwas über 85 Millionen Euro. Die Investition von FFP hat sich gemäss den Angaben insgesamt mit dem Faktor 4,3 ausbezahlt. Der Käufer der Aktien wird nicht genannt.

Die Aktien von DKSH standen über die vergangenen zwei Wochen unter Druck, wobei sie insbesondere am Donnerstag und Freitag der vorletzten Woche um insgesamt über 15 Prozent zurückfielen. Mit dem Schlusskurs vom Vortag von 60,40 Franken notiert das Papier aber immer noch über dem durchschnittlichen Verkaufspreis von FFP. Im Vergleich zum Stand vom 6. Februar, als der Titel noch 75,40 Franken kostete, resultiert allerdings ein Minus von knapp 20 Prozent. Im Vergleich zum Stand von Ende 2018 kostet das Papier rund 11 Prozent weniger.

(AWP)