Pharma - Cosmo will Lizenzvertrag mit Valeant beenden

Das Pharmaunternehmen Cosmo will den Lizenzvertrag mit Valeant Pharmaceuticals beenden und hat bei der Internationalen Handelskammer ein Schiedsgerichtsverfahren gegen Santarus und Valeant Irland eingeleitet.
12.05.2017 07:57
Cosmo ist an der Schweizer Börse gelistet.
Cosmo ist an der Schweizer Börse gelistet.
Bild: ZVG

Cosmo macht Vertragsverletzungen geltend, darunter die Verletzung der Verpflichtung, für die Promotion des Magen-Darm-Mittels Uceris "kommerziell vernünftige Anstrengungen" zu unternehmen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Cosmo verlangt nun die Beendigung der entsprechenden Lizenz- und Liefervereinbarungen und will die Vertriebs-Berechtigungen wieder zum eigenen Unternehmen zurücktransferieren. Die Anhörung erfolge ab dem 4. Oktober 2017 und ein Schiedsspruch werde Anfang 2018 erwartet. Cosmo sieht "substanzielle und gut begründete Argumente" auf seiner Seite.

Die Cosmo-Verantwortlichen hatten sich bereits im vergangenen Jahr unzufrieden über den Lizenzpartner Valeant geäussert. Wegen der Probleme des US-Konzerns hätten die US-Umsätze von Uceris gelitten, hatte es von Seiten von Cosmo geheissen.

(AWP)