Pharma - Novartis erhält EU-Zulassung für Brustkrebsmittel Piqray

Novartis hat von der EU-Kommission grünes Licht für sein Krebsmittel Piqray erhalten.
29.07.2020 12:25
Novartis-Vertretung in Wien.
Novartis-Vertretung in Wien.
Bild: imago images / Chromorange

 So darf das Mittel künftig in Kombination mit Fulvestrant als Monotherapie für die Behandlung von postmenopausalen Frauen und Männern mit einer bestimmten Form von Brustkrebs eingesetzt werden.

Konkret richtet sich die Therapie an Patienten mit HR+/HER2- lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs mit einer PIK3CA-Mutation, bei denen die Erkrankung nach endokriner Therapie fortgeschritten ist, wie Novartis am Mittwoch mitteilte.

Piqray ist laut Mitteilung die erste und einzige Behandlung, die speziell für Menschen mit fortgeschrittenem Brustkrebs zugelassen ist, deren Tumoren eine PIK3CA-Mutation aufweisen.

Ganz überraschend kommt die Zulassung nicht. Bereits im Mai hatte der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eine Zulassungsempfehlung abgegeben.

(AWP)