Pharma - Roche-Krebsmittel Kadcyla bekommt grünes Licht in Grossbritannien

Die britische Gesundheitsbehörde hat das Krebsmittel Kadcyla von Roche nach langen Diskussionen jetzt doch bewilligt.
10.06.2020 13:30
Defensive Titel wie der Roche-Genussschein machen Schweizer Aktien in Krisenzeiten beliebt.
Defensive Titel wie der Roche-Genussschein machen Schweizer Aktien in Krisenzeiten beliebt.
Bild: imago images / Geisser

In den neu veröffentlichen endgültigen Leitlinien der Behörde vom Mittwoch heisst es nun, dass man den Einsatz von Kadcyla (Trastuzumab Emtansin) zur adjuvanten Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium durch den NHS unterstützt. Das heisst, Kadcyla darf künftig bei Patienten zum Einsatz kommen, die bereits eine Therapie zur Verkleinerung ihres Tumors erhalten haben, aber vor der Operation zur Entfernung des Tumors noch Resterkrankungen in der Brust oder den umliegenden Lymphknoten aufweisen.

Ende 2015 hatte die NICE noch erklärt, der Preis für Kadcyla für Routinebehandlungen von Brustkrebspatientinnen durch die britische Gesundheitsbehörde NHS sei zu teuer. Seinerzeit hatte Roche in einer Stellungnahme erklärt, man habe NICE den gleichen Rabatt angeboten, den man auch dem Cancer Drugs Fund (CDF) gewährt habe. Dieser Fonds ist sozusagen ein zweiter Topf, auf den der NHS in der Krebsbehandlung zurückgreifen kann.

Der CDF wurde 2011 ins Leben gerufen, um britischen Krebspatienten die durch den NHS versichert sind, einen Zugang zu Medikamenten zu eröffnen, die nicht standardmässig von der Gesundheitsbehörde angeboten werden.

Wie es in der Begründung der NICE weiter heisst, besteht mit Roche eine kommerzielle Vereinbarung. Diese stellt dem NHS Kadcyla mit einem Rabatt zur Verfügung. Wie hoch dieser Rabatt ist, darüber hätten die beiden Seiten Stillschweigen vereinbart.

(AWP)