Pharma - Roche verfehlt Ziele in Studie mit Brustkrebs-Mittel Tecentriq

Der Pharmakonzern Roche muss einen Misserfolg bei einer Brustkrebsstudie vermelden.
07.08.2020 07:21
Das Roche-Logo an einem Gebäude beim Bahnhof Basel.
Das Roche-Logo an einem Gebäude beim Bahnhof Basel.
Bild: cash

Dabei geht es um eine Phase-III-Studie mit dem Medikament Tecentriq in Kombination mit Paclitaxel bei Patienten mit metastasierendem dreifach-negativem Brustkrebs (TNBC).

Wie Roche am späten Donnerstagabend bekannt gab, hat die Studie mit Namen "IMpassion131" bei der relevanten Bevölkerungsgruppe keine statistische Signifikanz bezüglich des primären Endpunkts des progressionsfreien Überlebens (PFS) bei der Erstlinienbehandlung erreicht. Konkret wurde die Wirkung von Tecentriq (Atezolizumab) in Kombination mit Paclitaxel (Chemotherapie) im Vergleich zu Placebo plus Paclitaxel untersucht.

Die Daten für den sekundären Endpunkt der Gesamtüberlebenszeit (OS) zeigten laut Mitteilung zudem einen negativen Trend. Die Studie sei allerdings nicht für den sekundären Endpunkt der OS durchgeführt worden, und die Daten seien zum Zeitpunkt der Analyse noch nicht reif gewesen. Es sei daher geplant, die Nachbetrachtung bis zur endgültigen Analyse fortzusetzen, so Roche weiter.

Roche zeigt sich in der Mitteilung "enttäuscht" über die Resultate der Studie. Die vollständigen Ergebnisse der Studie würden derzeit mit globalen Gesundheitsbehörden diskutiert und auf einer künftigen medizinischen Tagung vorgestellt. Die Erkenntnisse würden zudem zur Information über bestehende und zukünftige Studien in Bezug auf TNBC verwendet werden.

(AWP)