Pharmaunternehmen - Bayer erwägt nach Studienerfolg Zulassungsantrag für Nieren-Medikament

Der Konzern Bayer hat mit seinem Medikamentenkandidaten Finerenon einen Studienerfolg erzielt.
09.07.2020 14:43
Bayer erwägt nach Studienerfolg Zulassungsantrag für Nieren-Medikament
Bild: ZVG

Die abschliessende klinische Studie (Phase-III) Fidelio-DKD zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit des Mittels im Vergleich zu einem Placebo jeweils zusätzlich zur Standardtherapie habe bei chronisch Nierenkranken mit Typ-2-Diabetes den primären Endpunkt erreicht, teile Bayer am Donnerstag in Berlin mit. Finerenon habe gegenüber Placebo das Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung (CKD) verzögert - verlängerte also die Zeit etwa bis zum Nierenversagen. Bayer erwägt nun einen Zulassungsantrag für das Mittel, das bislang in noch keiner Indikation zugelassen ist.

Erst jüngst hatte Bayer das klinische Programm für Finerenon erweitert und eine Phase-III-Studie (Finearts-HF) gestartet, die die Wirksamkeit und Sicherheit des Mittels bei Patienten mit symptomatischer Herzinsuffizienz, aber einer linksventrikulären Auswurfleistung von noch mehr als 40 Prozent untersucht.

Für den Analysten Ulrich Huwald von Warburg Research ist Finerenon eines der wichtigsten in der Entwicklung befindlichen Medikamante von Bayer. Sollte das Mittel erfolgreich sein, könnte es Blockbuster-Status erreichen. Damit sind in der Regel Medikamente gemeint, die es auf einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar bringen.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Bayer N51.62-0.85%