Phase-III-Studie - Roche mit positiven Studiendaten zu Autoimmunerkrankung-Mittel

Roche hat mit seinem Mittel Mabthera/Rituxan (Rituximab) in einer Phase-III-Studie die Ziele erreicht, wie der Pharmakonzern am Montag mitteilte.
14.10.2019 07:33
Das Roche-Logo an einem Gebäude beim Bahnhof Basel.
Das Roche-Logo an einem Gebäude beim Bahnhof Basel.
Bild: cash

In der Behandlung von Patienten mit der Autoimmunerkrankung Pemphigus vulgaris (PV) erwies sich das Roche-Mittel gegenüber Mykophenolatmofetil als überlegen, wie Roche am Montag mitteilte. So erreichten laut Mitteilung 40 Prozent der Patienten, die mit MabThera/Rituxan behandelt wurden, eine anhaltende vollständige Remission über 16 Wochen oder mehr, ohne dass Steroide eingesetzt werden mussten. Zum Vergleich: bei einer Behandlung mit dem Vergleichspräparat Mykophenolatmofetil wurde dies nur bei 9,5 Prozent der Patienten erreicht.

Die Studie untermauert den Angaben zufolge die Wirksamkeit und Sicherheit von MabThera/Rituxan bei der Behandlung von PV, einer seltenen Autoimmunerkrankung, die durch Blasenbildung der Haut und Schleimhäute gekennzeichnet ist.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Roche Hldg G318.45+0.54%