Rahmenvertrag gekündigt - Meyer Burger verliert «Heterojunction»-Grossauftrag

Der Solarzulieferer Meyer Burger muss einen Rückschlag verkraften. Ein Grossauftrag im Bereich «Heterojunction» kommt nun doch nicht zustande.
07.05.2020 18:54
Schriftzug am Hauptsitz von Meyer Burger.
Schriftzug am Hauptsitz von Meyer Burger.
Bild: ZVG

Im Juli 2019 hatte es geheissen, ein nordamerikanisches Start-up-Unternehmen habe einen Rahmenvertrag für Heterojunction-Schlüsselequipment unterzeichnet. Damals wurde das im Rahmen der Neuausrichtung als Lichtblick bezeichnet.

Das Start-up Unternehmen habe Meyer Burger nun jedoch informiert, dass es nicht mehr beabsichtige, Aufträge gemäss Rahmenvertrag zu platzieren, wie Meyer Burger am Donnerstagabend mitteilte. Der Rahmenvertrag sei mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Gemäss dieser Rahmenvereinbarung war die Auftragsvergabe an den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde durch das Start-up Unternehmen gebunden. Meyer Burger hatte bereits am 4. November 2019 und 13. Februar 2020 über Verzögerungen bei der Auftragserteilung informiert.

Meyer Burger hatte den Auftrag als wichtigen Schritt bei seinem strategischen Wandel hin zur Heterojunktion- und Smart-Wire-Technologie angesehen.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Meyer Burger N0.144-2.11%