«Risikobereitschaft ist noch zu tief»

Alice Bentinck betreut von London aus Jungtalente in Tech-Startups. Im cash-Video-Interview sagt sie, was es zum Unternehmer braucht, wo die grossen Herausforderungen liegen und was sie von den Schweizer Talenten hält.
12.05.2015 13:05
Von Marc Forster, St. Gallen
Alice Bentinck unterstützt Jungtalente in Tech-Berufen.
Bild: cash

Entrepreneur First, das Unternehmen, das Alice Bentinck in London mitbegründet hat, betreut Talente in Computerberufen oft direkt ab der Universität. Sie unterstützt diese Jungtalente während sechs Monaten, baut mit ihnen Teams auf und hilft dabei, Ideen auszufeilen.

Entrepreneur First gebe zwar ein kleines Startkapital, wolle den Jungunternehmern aber vor allem Mittel an die Hand geben, um selber finanzielle Mittel für Geschäftsideen zu beschaffen. "Als Jungunternehmer braucht es ein Set an Fähigkeiten, die einzigartig und nützlich sind." IT-Spezialisten hätten dabei eine besonders gute Ausgangslage, sagt Alice Bentinck im cash-Video-Interview. "Dann braucht es die Entschlossenheit, etwas zu machen - auch dann, wenn Schwierigkeiten auftauchen." Fehler und Misserfolge sollten als Ansporn dienen, es in einem neuen Anlauf besser zu machen.

«Zwei Leute und ein Laptop»

Finanzen seien indessen nicht zwingend die wichtigste Herausforderung, sagt Alice Bentinck: "Es ist zwar meistens ein Thema, aber unsere Startup-Unternehmer brauchen vor allem Geld um zu leben und zu essen. Sie stellen in der Regel Software-Produkte her, die man sehr billig von zuhause aus entwickeln kann." Es ist fast so, wie man sich das vorstellt: "Man kann den Job quasi in einer Ein-Zimmer-Wohnung machen, im Sinne von: Zwei Leute und ein Laptop."

Ein grosses Thema sei die Bereitschaft, Risiken einzugehen: "Europäer kämpfen damit im Allgemeinen, viel mehr als beispielsweise Amerikaner." Die richtige Unterstützung im richtigen Moment sei entscheidend. Mehr und mehr spielten auch Frauen eine Rolle bei den Tech-Startups. "Aber es sind immer noch nicht genug Frauen darin tätig, und ich wäre begeistert, wenn es noch mehr würden."

Die Schweiz sieht Alice Bentinck übrigens in einer guten Position: "Die Schweiz bringt hervorragende Talente hervor, und ihr habt herausragende Universitäten."

Entrepreneur First in London ist nach eigenen Angaben am Aufbau von 40 Startups beteiligt, die heute Hunderte Millionen Dollar wert sind. Sie wurden von einigen der angesehensten Investoren gegründet, darunter Y Combinator, Index Ventures und Octopus Ventures. Im cash-Video-Interview äussert sich Alice Bentinck auch darüber, ob sich die Politik genug für Startups engagiert und was Jungunternehmer für einen Beitrag leisten können, um wichtigen globalen Problemen und Herausforderungen zu begegnen.  

cash führte das Interview mit Alice Bentinck am 45. St.-Gallen-Symposium.