Rückblick - Tops und Flops unter den Schweizer Aktien in dieser Woche

In der zweiten Septemberwoche setzt der Schweizer Aktienmarkt seinen positiven Trend fort. Bei den Blue Chips gehören zwei Altbekannte zu den Gewinnern. Im SPI gibt es einen Überraschungsieger.
18.09.2020 14:34
Von Henning Hölder
Alexander Everke ist seit März 2016 CEO von AMS.
Alexander Everke ist seit März 2016 CEO von AMS.
Bild: ZVG

Der Schweizer Aktienmarkt scheint so langsam wieder etwas in Fahrt zu kommen. Nachdem er seit Mitte Juli lange Zeit seitwärts tendierte und unterm Strich sogar verlor, legte er nun schon die zweite Woche in Folge den Vorwärtsgang ein. Zur Stunde gewinnt der Swiss Performance-Index auf Wochenbasis knapp 1,5 Prozent. Auf Sicht von 14 Tagen liegt das Plus sogar bei knapp vier Prozent.

Im SMI führt das Ranking das derzeitige "FC Bayern" der Schweizer Blue Chips an: Die Titel von Lonza stehen mal wieder in der Gunst der Anleger und gewinnen diese Woche rund 4,6 Prozent. Der Pharmazulieferer aus Basel performt seit knapp einem Jahr überdurchschnittlich an der Börse. Das Unternehmen kann sich laut eigener Aussage vor Aufträgen kaum retten. Der US-Partner Moderna, der an einem Covid-19-Impfstoff forscht, sorgt zusätzlich für Kursphantasie. Zuletzt schwächelte die Lonza-Aktie ein wenig. Das ist seit dieser Woche vorbei.

Zweiter Gewinner dieser Woche ist Roche. Die Titel des Pharmariesen aus Basel setzten vor allem zu Wochenschluss noch einmal zu einem Sprung an. Am Freitag konnte Roche mit gleich zwei Meldungen zur Corona-Bekämpfung punkten, was den Genussschein auf ein Wochenplus von derzeit 4,5 Prozent hievt.

Der Konzern hat einerseits in einer Studie mit einem bereits zugelassenen Mittel die angepeilte Wirksamkeit in der Behandlung von coronabedingter Lungenentzündung erzielt. Zudem lanciert Roche einen Antikörpertest, mit dem Personen identifiziert werden können, die mit dem Coronavirus angesteckt waren und selbst bereits Antikörper entwickelt haben.

Quelle: Bloomberg

Einer der SMI-Gewinner von letzter Woche ist der grosse Verlierer in dieser Woche. Sorgte Swiss Re letzte Woche durch eine Erhöhung der Versicherungsprämie noch für ein kleines Hoch, fielen die Titel diese Woche wieder zurück. Der Rückversicherer, der im Leistungsvergleich mit seinen Konkurrenten zurückgefallen ist, arbeitet an seiner Geschäftsstrategie. Das kostet Zeit und Geld. Zudem sorgen Waldbrände in den USA sowie Sturm "Sally" für Druck bei Swiss Re.

SPI Gewinner diese Woche sind Meyer Burger (+28 Prozent) und AMS (+10 Prozent). Bei den Aktien von Meyer Burger ist einmal mehr von grösseren Käufen aus dem süddeutschen Raum zu hören, wie der cash-Insider berichtete. Die dortige Medienpräsenz des Solarzulieferers macht die Aktie immer bekannter und sorgte zuletzt für viele Neueinsteiger. Meyer Burger plant eine strategische Neuausrichtung mit dem Ziel, in die Solarzellenherstellung einzusteigen. Zuvor produzierte das Unternehmen lediglich die Produktionsmaschinen.

Bei AMS sorgen erfreuliche Zahlen von Osram für steigende Kurse. So läuft das Tagesgeschäft seit August offenbar besser als erwartet. Zudem wagt das Unternehmen, welches von AMS übernommen wurde, kurz vor Ende des Geschäftsjahrs 2019/2020 eine überraschend positive Prognose.

Quelle: Bloomberg

Zu den Verlierer im SPI gehört dieser Woche der Versicherer Helvetia (-8 Prozent). Ein Grund dürfte der Ausstieg des deutschen Aktionärs Meag sein. Der deutsche institutionelle Vermögensverwalter Meag trennt sich von einem Aktienpaket von 2,41 Prozent. Zudem hat die Coronakrise der Helvetia das Halbjahresergebnis verhagelt. Unter dem Strich erlitt der Versicherer einen Reinverlust von 16,9 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte die Helvetia noch einen Gewinn von 289,7 Millionen Franken erzielt.

 
Aktuell+/-%
SMI10'023.90+0.25%
Lonza Grp N575.00+0.95%
Moderna Rg70.53-0.44%
Roche Hldg G297.40+0.05%
Swiss Re N67.98+0.74%
Meyer Burger N0.258-3.45%
SPI12'507.62+0.18%
ams I20.99-0.80%
OSRAM Licht N51.10+0.16%
Helvetia Hldg N78.45+0.77%