Schuldscheinmarkt - Bank of China strebt Wachstum im deutschen Schuldscheinmarkt an

Die Bank of China Ltd. ist bestrebt, ihre Präsenz im Schuldscheinmarkt auszubauen. Dazu sollen Investments beitragen, die zum Teil 20 Mal grösser sind als der Marktdurchschnitt.
18.08.2019 04:40
Bancomat der Bank of China am internationalen Flughafen in Peking.
Bancomat der Bank of China am internationalen Flughafen in Peking.
Bild: cash

Das Kreditinstitut strebt an, Lead-Arranger bei Transaktionen zu werden, nachdem es zweimal Co-Arranger gewesen ist, sagt Yongjun Liu, Leiter Corporate Banking der BOC-Niederlassung Frankfurt. Die Bank wolle auch chinesische Kreditnehmer in den deutschlandzentrierten Markt locken, sagte er.

Laut Liu hat BOC seit 2007 ein milliardenschweres Schuldschein-Portfolio aufgebaut, und führt mindestens sieben Festlandbanken an, die jetzt in Schuldscheindarlehen investieren. Unter anderem, weil das Segment leichter aufzubrechen ist als der hochkonzentrierte Kreditmarkt. Die Bank ist auch zunehmend beliebt bei grossen Kreditnehmern, nachdem sie Orders in Höhe von über 100 Millionen Euro in Einzeltransaktionen platziert hat, sagte Liu.

“Die Kunden sprechen uns vor Emissionen immer häufiger bezüglich unserer Teilnahme an“, sagte er. Generell sei der Schuldschein für BOC eine wichtige Möglichkeit, Beziehungen zu grossen Unternehmen in Europa aufzubauen, und nicht nur ein reines Investment, sagte Liu.

Chinesische Banken haben sich zu den bedeutendsten Anlegern in grossen Schuldscheinen entwickelt, sagt Klaus Distler, Leiter Corporate DCM bei der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale. Die Helaba ist Top-Schuldschein-Arrangeur im ersten Halbjahr 2019, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht. Der Erfolg der chinesischen Institute liegt zum Teil daran, dass sie Hunderte von kleinen deutschen Kreditinstituten in den Schatten stellen, die die Mehrheit der Schuldscheinkäufer ausmachen.

Chinesisches Wachstum

“Der Anteil chinesischer Investoren hat in den letzten Jahren zugenommen und sie stellen normalerweise die grösste Gruppe bei grossen Transaktionen dar“, sagte Distler von der Helaba. Chinesische Investoren kaufen vermehrt Schuldschein-Teile im Wert von rund 100 Millionen Euro bis 150 Millionen Euro in grossen Transaktionen, sagte er. Die marktübliche durchschnittliche Zeichnungsgrösse beträgt in der Regel weniger als 5 Millionen Euro.

Das durchschnittliche Schuldscheininvestment von BOC beläuft sich laut Liu auf 10 Millionen Euro. Laut Distler von der Helaba bevorzugen chinesische Banken grosse Schuldscheininvestments, was bedeutet, dass sie sich selten in kleinere Transaktionen einkaufen.

In diesem Jahr gab es auch die erste chinesische Schuldscheinemission, nachdem Tianjin Rail Transit Group Co. ein zehnjähriges Papier im Volumen von 200 Millionen Euro über die Deutsche Bank AG begeben hat. BOC spreche mit anderen potenziellen chinesischen Emittenten und versuche, ihre Präsenz in China und Deutschland zu nutzen, um Transaktionen abzuschliessen, sagte Liu.

(Bloomberg)