Spezialchemie - Clariant verkauft Lizenz für Biotreibstoff

Clariant kann einen Erfolg mit seinem Biotreibstoff «sunliquid» verbuchen.
18.09.2017 07:14
Clariant-Hauptsitz in Muttenz BL.
Clariant-Hauptsitz in Muttenz BL.
Bild: ZVG

Die slowakische Enviral hat eine Lizenz für die Anwendung der Technologie erworben, um eine Grossanlage für die kommerzielle Produktion von Zellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen zu realisieren.

Enviral beabsichtige den Bau und Betrieb einer neuen kommerziellen Grossanlage für Zellulose-Ethanol am Standort Leopoldov mit der sunliquid-Technologie, teilte Clariant am Montag mit. Die Anlage solle über eine Produktionskapazität von 50'000 Tonnen verfügen; der offizielle Spatenstich solle Ende 2017 erfolgen.

Als nächsten Schritt in der Kommerzialisierung von sunliquid habe Clariant ferner entschieden, eine neue Geschäftslinie "Biofuels" als Teil des Geschäftsbereichs Catalysis zu etablieren. Diese sei für die weitere Entwicklung des gesamten Biokraftstoffgeschäfts sowie die entsprechenden Leistungsberichte verantwortlich.

Das sunliquid-Verfahren von Clariant erlaubt es, aus Reststoffen von Pflanzen - beispielsweise Weizen- oder Maisstroh - mittels einer chemischen Reaktion Zucker herauszulösen und anschliessend zu Kraftstoff zu gären. Es handelt sich um einen sogenannten Biokraftstoff der zweiten Generation und steht nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder um Anbauflächen.

(AWP)