Technologiesektor - U-Blox bietet für britische Telit Communications

Der Chip und Sensorhersteller U-Blox hat dem britischen Konkurrenten Telit Communications ein Übernahmeangebot unterbreitet.
20.11.2020 10:36
Thomas Seiler ist seit 2002 CEO des Chipentwicklers U-blox.
Thomas Seiler ist seit 2002 CEO des Chipentwicklers U-blox.
Bild: cash

Der Chip- und Sensorhersteller aus Thalwil bietet in einem nicht-bindenden Angebot eine Fusion per Aktientausch an, bei dem die Telit-Aktien mit 2,50 britische Pfund pro Stück bewertet würden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

In der Halbleiterbranche gebe es derzeit einen hohen Konsolidierungsdruck, sagte eine U-Blox-Sprecherin gegenüber AWP. Eine Reaktion vom Telit-Verwaltungsrat habe man noch nicht erhalten. Die Gespräche seien noch in einer frühen Phase und ein Ergebnis nicht abzuschätzen, heisst es weiter. U-Blox zeigt sich jedoch davon überzeugt, dass ein Zusammengehen eine starke "strategische Logik" habe und für beide Seiten hohe Synergien bringen könnte. Weitere Details werden nicht genannt.

Man prüfe das Angebot, heisst es in einer separaten Mitteilung von Telit, und werde zu gegebener Zeit reagieren. Bis zum 18. Dezember habe U-Blox nun Zeit, um eine verbindliche Offerte zu unterbreiten. Im Falle eines Merger per Aktientausch werde Telit zu den vorgeschlagenen Konditionen rund 53 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten.

Bewertung von rund 330 Millionen Pfund

Gegenüber dem gestrigen Schlusskurs der an der Londoner Börse im Alternative Investment Market (AIM) kotierten Telit-Aktien entspricht das Angebot einer Prämie von 49 Prozent. Insgesamt würde das Unternehmen damit mit rund 330 Millionen Pfund bewertet oder umgerechnet rund 362 Millionen Franken. U-Blox selbst kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von rund 414 Millionen Franken.

Telit hat seinen Hauptsitz in London und neben weltweiten Vertriebsbüros verfügt das Unternehmen über regionale Hauptniederlassungen in Triest, Raleigh (USA, North Carolina), São Paulo, Tel Aviv und Seoul. Das Unternehmen gilt als Spezialist für drahtlose Kommunikation zwischen Maschinen (Machine-to-Machine, M2M) und Internet of Things (IoT). Insbesondere bei den Mobilfunk-Modulen gibt es Überschneidungen mit der U-Blox-Produktpalette.

Mit der Medienmitteilung hat U-Blox auf vorherige Spekulationen in der Presse reagiert. Zuvor hatte es in den Medien auch Spekulationen über ein Interesse von Sierra Wireless an einer Übernahme von Telit gegeben. Das Unternehmen selbst hatte vor zwei Wochen über Anfragen des britischen Hedgefonds DBAY Advisors und Gespräche mit dem US-Unternehmen Lantronix berichtet.

Die Telit-Aktien hatten in den vergangenen Wochen deutlich zugelegt und waren von 125,4 britischen Pence bis zuletzt auf 168,20 Pence gestiegen. Das Unternehmen hatte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von 166,9 Millionen Dollar und einen Gewinn von 5,9 Millionen ausgewiesen. Zum Vergleich: Der U-Blox Umsatz betrug im ersten Semester 174,0 Millionen Franken und beim Reinergebnis wurde ein Verlust von 60,0 Millionen ausgewiesen.

U-Blox-Aktie im Minus - Telit gewinnt

Der Analyst der ZKB rechnet mit einer Annahme des Angebots. Die Akquisition mache vom Timing her im gebeutelten Sektor Sinn. Auch der Übernahmepreis sollte nach seiner Rechnung "über die Bühne gehen". U-blox werde damit als Anbieter von IoT-Lösungen einen grossen Schritt machen. Der Vontobel-Experte sieht das Angebot als einen defensiven Schritt und als "eher teuer". Das Cash-Flow-Profil von Telit sei eher schwach und eine Fusion werde wahrscheinlich eine Kapitalerhöhung zur Folge haben.

Der Aktienkurs von U-Blox reagiert negativ auf die Offerte und verliert um 09.45 Uhr 5,8 Prozent auf 54,80 Franken. Telit machen einen Kurssprung um 17 Prozent auf 196,8 britische Pence.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
u-blox Hldg N66.95+10.66%
Vontobel Holding N70.65-0.35%