Tourismus - Schweizer Hotels erwarten Rückgang von Touristen

Aufgrund der Ukraine-Krise erwarten Schweizer Hotels einen Rückgang an Touristen in der Sommersaison.
22.05.2022 11:02
Ein Bild des Passagierschiffs Jungfrau.
Ein Bild des Passagierschiffs Jungfrau.
Bild: imago images / Imagebroker

Sieben von zehn Schweizer Hotels erwarten wegen des Ukraine-Kriegs in der Sommersaison einen Rückgang der Nachfrage aus Übersee. Das zeigt eine Umfrage, die der Branchenverband Hotelleriesuisse vom 5. bis 10. Mai bei seinen Mitgliedern durchgeführt hat und der "SonntagsZeitung" vorliegt.

Fast die Hälfte der Hotels rechnete demnach mit einem Rückgang bei den Gästen aus Europa. Gemäss dem Verband verschoben sich Wechselkurse, die allgemeine wirtschaftliche Lage verschlechterte sich, und aus den vom Krieg und von Sanktionen betroffenen Ländern Ukraine und Russland reisten weniger Gäste in die Schweiz. Belastend wirke, dass viele Amerikaner und Asiaten nicht nach Europa reisen wollen, weil in der Ukraine Krieg herrscht.

Trotzdem gegen die Schweizer Hotels davon aus, dass die Bettenauslastung höher liegen wird als in den Jahren 2021 und 2020. Aus den wichtigen Reiseländern USA, Frankreich und Deutschland werden mehr Touristen erwartet. Das Vorpandemieniveau dürfte aber gemäss der Umfrage nicht erreicht werden.

(AWP)