Trotz Trump-Kritik - Nike macht Werbung mit Football-Spieler Kaepernick

Nike hat den von US-Präsident Donald Trump für seinen Hymnen-Protest scharf kritisierten Football-Spieler Colin Kaepernick für seine «Just Do It»-Werbekampagne ausgewählt.
04.09.2018 06:45
Nike ist der weltweit führende Sportartikelanbieter.
Nike ist der weltweit führende Sportartikelanbieter.
Bild: pixabay.com

 Kaepernick verbreitete am Montag über Twitter ein Foto seines Gesichtes mit dem Text: "Glaube an etwas. Auch wenn es bedeutet, alles zu opfern."

Nike leitete den Tweet über das Firmen-eigene Twitter-Konto weiter. Eine Sprecherin erklärte später, Kaepernick gehöre zu mehreren Sportlern, die für den 30. Jahrestag des Slogans ausgewählt worden seien. Eine Stellungnahme von Kaepernick lag nicht vor.

Der ehemalige Quarterback der San Francisco 49ers hatte 2016 eine landesweite Debatte ausgelöst, als er aus Protest gegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner bei dem Abspielen der Nationalhymne im Stadion auf die Knie ging. Ihm schlossen sich weitere Spieler an. Die Praxis wurde von Trump wiederholt scharf kritisiert. Im September 2017 hatte der Präsident die Besitzer der American-Football-Mannschaften aufgefordert, solche "Hurensöhne" sofort vom Feld zu holen. Auch unter Football-Fans sind die Proteste umstritten. Seit deren Beginn hat Kaepernick keinen Vertrag mehr bei einer der 32 Mannschaften des Football-Verbandes NFL erhalten.

Das erste Spiel der neuen Football-Saison findet am Donnerstag statt. Die NFL hat den Spielern inzwischen vorgeschrieben, während der Nationalhymne zu stehen oder für deren Dauer in der Kabine zu bleiben.

(Reuters)