Umfrage - Quantitative Anleihestrategien werden beliebter

Am Aktienmarkt sind viele der Anlagestrategien im Quant-Bereich umstritten. Im Bereich festverzinslicher Wertpapiere dagegen bekam die computergestützte Geldanlage gerade 25 Billionen Dollar schweren Zuspruch.
25.10.2020 03:41
Algorithmen finden in der Vermögensverwaltung mehr und mehr Verwendung.
Algorithmen finden in der Vermögensverwaltung mehr und mehr Verwendung.
Bild: unsplash.com

In der jährlichen Umfrage der Invesco unter institutionellen Anlegern und anderen Profi-Investoren gab inzwischen fast jeder der Befragten an, dass sich auf Algorithmen basierende Anlagetechniken auf den Bondmarkt übertragen lassen.

Der Anteil derjenigen, die diesem Systemansatz zuneigen, stieg auf 95 Prozent. Vergangenes Jahr lag er bei 74 Prozent, im Jahr zuvor noch bei gerade 59 Prozent. Während die Nullzins-Welt im Anleihebereich den Erträgen zusetzt, sind Quant-Investments das neuen In-Thema.

"Wir kommen aus einem 30-jährigen Bullenmarkt, indem man - statistisch - nette Erträge erzielte, was auch immer man gekauft hat", erklärte Invesco-Portfoliomanager Georg Elsässer im Telefoninterview. "Das hat sich nun geändert. Die Zinsen können kaum niedriger werden, daher besteht ein viel dringenderer Bedarf an alternativen Renditequellen."

Am globalen Schuldverschreibungsmarkt rentieren inzwischen Papiere im Volumen von fast 17 Billionen Dollar unter Null. In der Invesco-Umfrage gaben 40 Prozent der befragten Investmentprofis an, bereits quantitative Strategien anzuwenden. Weitere 35 Prozent gaben an, dies zu erwägen.

Im Aktienmarkt sind Quant-Vehikel unter Druck

Die Umfrage wurde von Invesco im zweiten Quartal unter Investoren durchgeführt, die insgesamt 25 Billionen Dollar verwalten. Im Fokus standen dabei Investoren, die bereits in irgendeiner Weise quantitative Ansätze nutzen. Der Optimismus in Bezug auf den Quant-Einsatz bei Bonds sticht hervor, da am Aktienmarkt einige grosse Quant-Vehikel unter Druck stehen.

"Zumindest einige haben schmerzlich geschwächelt, allerdings absolut entsprechend des Marktumfelds", so Elsässer. "Wer ein klassisch ungünstiges Szenario für Quant-Fonds entwerfen wollte, hätte sich wahrscheinlich für eines entschieden, dass wie die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre aussah."

Quantitative Aktienfonds haben sich in den vergangenen Jahren grösstenteils schwächer entwickelt als fundamental orientierte Produkte und die Leitindizes der Börsen. Der Studie zufolge planen dennoch weniger als 5 Prozent der Befragten, ihr Engagement im Quant-Bereich im kommenden Jahr zu senken. Der Rest will keine Änderungen vornehmen oder aufstocken.

Die Mehrheit der Befragten gab an, in den zwölf Monaten bis März habe die Quant-Performance ihren Erwartungen entsprochen oder sie übertroffen. Invesco vertreibt unter anderem auch Quant-Fonds.

Mehrheit nutzt Quant-ETFs

74 Prozent der von Invesco Befragten erklärten, an den langfristigen Nutzen von Wetten auf billige Einstiegskurse zu glauben.

Eine Mehrheit gab an, inzwischen Quant-ETFs zu nutzen. Institutionelle Anleger hielten durchschnittlich 14 Prozent ihrer Quant-Allokation über solche Produkte. Unter den Grossanlegern allgemein waren es 50 Prozent.

Etwas mehr als die Hälfte der Befragten teilten mit, in ihren Quant-Portfolien Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte zu berücksichtigen. Ein Fünftel gab an, dies zu erwägen.

(Bloomberg)