Varia wagt im Dezember den Schritt an die Schweizer Börse

Der Börsengang der Immobiliengesellschaft Varia konkretisiert sich: Die Aktien sollen voraussichtlich am 8. Dezember zum ersten Mal an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden.
16.11.2016 08:20
Eine Immobilie von Varia US Properties in Boise, Idaho.
Eine Immobilie von Varia US Properties in Boise, Idaho.
Bild: ZVG

Das Unternehmen strebe dabei einen Bruttoerlös von mindestens 124,7 Mio Franken an. Der Börsengang umfasst bis zu 3,56 Millionen neu auszugebende Namenaktien bestehend aus bis zu 3,10 Millionen Anteilen aus einer ordentlichen Kapitalerhöhung sowie bis zu 464'562 Aktien aus einer Mehrzuteilungsoption. Der Emissionspreis wurde auf 35 Franken je Aktie festgesetzt.

Bestehende Aktionäre erhalten bis zum 2. Dezember ein Vorkaufsrecht zur Zeichnung der angebotenen Aktien. Anteile, für welche die Bezugsrechte nicht ausgeübt wurden, können von neuen Aktionären gezeichnet werden. Vorbehaltlich bestimmter begrenzter Ausnahmen hat sich das Unternehmen zu einer Haltefrist (Lock-up) von sechs Monaten nach dem ersten Handelstag verpflichtet, heisst es weiter.

Zur Dividendenpolitik äussert sich Varia folgendermassen: Man strebe eine Ausschüttung in Höhe von 6 bis 8% der Summe aus dem emittierten Aktienkapital und dem Agio aus den Kapitaleinlagen an.

Der Varia-Verwaltungsrat setzt sich zusammen aus Manuel Leuthold (Präsident), Jaume Sabater Martos (Vizepräsident), Taner Alicehic, Alexandre Leviant, Dany Roizman und Beat Schwab (nicht exekutive Mitglieder) sowie Patrick Richard (exekutives Mitglied).

Varia investiert im US-amerikanischen Mietwohnungsmarkt in Mehrfamilienhäuser für mittlere bis untere Einkommen in der peripheren Lage von Grossagglomerationen.

(AWP)