Vereinbarung - Clariant erteilt bulgarischem Unternehmen Lizenz für Herstellung von Bio-Ethanol

Der Spezialchemiekonzern Clariant hat mit dem bulgarischen Unternehmen Eta Bio ein Lizenzabkommen für die Bio-Ethanol-Technologie «Sunliquid» geschlossen.
27.07.2020 07:33
Der Hauptsitz von Clariant in Pratteln.
Der Hauptsitz von Clariant in Pratteln.
Bild: ZVG

Das ist bereits die vierte Lizenz, die Clariant für das Verfahren zur Herstellung von Bio-Kraftstoffen aus pflanzlichen Abfällen erteilt, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Angaben zu den finanziellen Details werden keine gemacht.

Eta Bio wurde von der Pavlovi-Familie gegründet, die einen der grössten Agrar-Betriebe des Landes besitzt. Geplant ist der Bau einer Anlage in Toshevo im Nordosten des Landes. Das Werk soll eine jährliche Kapazität von 50'000 Tonnen Ethanol haben und rund 250'000 Tonnen Weizen-Stroh verarbeiten. Die Region gelte als die "Kornkammer" des Landes, wie es weiter heisst. Mit diesem Schritt wolle die Pavlovi-Familie ihr Geschäft auf Bio-Kraftstoffe ausweiten.

Ethanol wird zumeist als Zusatz bei Kraftstoffen aus Mineralöl eingesetzt. So enthält die Benzin-Sorte "E10" in Europa einen Anteil von 10 Prozent Ethanol.

(AWP)