Videospielehändler - Gamestop steigert Umsatz kräftig - Aktie fällt dennoch deutlich

Der US-Videospielhändler Gamestop hat im zweiten Quartal dank der Erholung von der Corona-Krise starke Geschäftszuwächse verbucht. Analysten hatten allerdings mehr erwartet.
09.09.2021 06:34
Eine Filiale des Computerspiele-Händlers in Hannover.
Eine Filiale des Computerspiele-Händlers in Hannover.
Bild: imago images / Rust

Der Umsatz legte im Jahresvergleich um gut ein Viertel auf 1,18 Milliarden Dollar zu, wie die Firma am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Den Verlust verringerte Gamestop von 111,3 Millionen auf 61,6 Millionen Dollar. Analysten hatten dennoch mit einem besseren Ergebnis gerechnet. Die Aktie fiel nachbörslich zeitweise um über acht Prozent.

Gamestop hatte Anfang des Jahres durch aussergewöhnliche Kurskapriolen an der Börse Schlagzeilen gemacht. Obwohl das Unternehmen seit Jahren rote Zahlen schreibt, hatten die Aktien - angetrieben von im Internet organisierten Kleinanlegern - eine spektakuläre Rally hingelegt.

Das brockte Hedgefonds, die gegen Gamestop wetteten, enorme Verluste ein. Im Januar hatte die Aktie ein Rekordhoch von über 483 Dollar erreicht. Zuletzt notierte sie bei 199 Dollar, was aber immer noch einem Kursplus von über 950 Prozent seit Jahresbeginn entspricht.

(AWP)