Winterthurer Industriekonzern - Sulzer investiert in Neuseeland

Der Industriekonzern Sulzer expandiert in Neuseeland. Für einen Unternehmenswert von 90 Millionen Franken übernimmt Sulzer mit Simcro einen Lieferanten von Verabreichungssystemen für Pharmazeutika in der Tiermedizin.
17.05.2017 07:25
Sulzer betreibt im Pazifik-Raum bereits Produktionsanlagen.
Sulzer betreibt im Pazifik-Raum bereits Produktionsanlagen.
Bild: ZVG

Das Unternehmen mit Sitz in Hamilton dürfte gemäss den Prognosen im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 35 Mio CHF bei einer EBITDA-Marge von 27% erreichen, wie Sulzer am Mittwoch mitteilt.

Simcro betreibt zwei Produktionsanlagen in Neuseeland und Australien und beschäftigt 230 Mitarbeiter. Seine Verabreichungssysteme, die für Nutz- und Haustiere geeignet sind, injizieren Medikamente oder verabreichen sie oral.

Simcro wird Teil von Sulzers Division Applicator Systems, das derzeitige Management bleibt im Unternehmen. Nach den Akquisitionen von PC Cox und Geka im Jahr 2016 werde mit Simcro die neue Division Applicator System ein weiteres Mal gestärkt, so Sulzer.

Die Transaktion soll vorbehältlich der Zustimmung der neuseeländischen Behörde für Auslandsinvestitionen voraussichtlich im dritten Quartal 2017 abgeschlossen werden.

(AWP)