Youtube-Stars - Influencer lassen ihr neues Vermögen von Wall Street verwalten

Influencer, die durch eine grosse digitale Fangemeinde siebenstellige Einkommen erzielen können, ziehen mittlerweile die Aufmerksamkeit von Vermögensverwaltern an.
19.07.2019 19:11
Jenn Im ist eine koreanisch-amerikanische Influencerin. Am bekanntesten ist sie für ihren YouTube-Kanal mit dem Titel ClothesEncounters.
Jenn Im ist eine koreanisch-amerikanische Influencerin. Am bekanntesten ist sie für ihren YouTube-Kanal mit dem Titel ClothesEncounters.
Bild: www.imjennim.com

Jenn Im begann vor neun Jahren, als Hobby YouTube-Videos zu drehen, in denen sie ihre erbeuteten Secondhand-Schätze in stilvolle Outfits verwandelte.

Das Erstellen von Inhalten für ihren Kanal wurde bald zu einer Obsession, und als sie 2013 ihren Collegeabschluss in der Tasche hatte, verdiente sie genug Geld für ihren Lebensunterhalt. Mittlerweile hat sie mehr als 2,4 Millionen Abonnenten und Sponsoring-Verträge mit Unternehmen wie Levi Strauss, Calvin Klein und Colourpop Cosmetics. Sie hat sogar ihre eigene Modemarke.

Aber nachdem der Rubel rollte, war sich Im unsicher, was sie mit ihrem stetig wachsenden Vermögen anfangen sollte, das grösstenteils auf einem Bankkonto mit geringen oder gar keinen Zinsen lag. Schliesslich wandte sie sich an einen Vermögensverwalter der First Republic Bank.

"Als wir aufwuchsen, war Geld immer ein Thema bei uns zuhause und so sehr meine Eltern sich damit beschäftigen wollten, sie wussten nichts über Investitionen oder Finanzplanung", sagte Im, 28, in einer E-Mail. "Es war auch schwierig, weil ich das Gefühl hatte, dass einige der Teams, mit denen ich redete, mein Geschäft oder digitale Medien nicht verstehen."

Branche ist kein Witz

Influencer wie Im, die durch eine grosse digitale Fangemeinde siebenstellige Einkommen erzielen können, ziehen mittlerweile die Aufmerksamkeit von Vermögensverwaltern an, die ihre Kundenbasis erweitern möchten. Während viele YouTube-Blogger Produkte wie Kosmetika oder Kleidung anpreisen, ziehen andere Millionen von Besuchern an mit geposteten Videos von sich selbst, in denen sie groteske Mengen an Lebensmitteln essen, in das Mikrofon flüstern, um Kribbeln auszulösen, ihre fünftägige Vorbereitung für das Coachella-Musikfestival teilen oder einfach auf andere Videos reagieren.

Aber diese Branche ist kein Witz. Der Influencer-Werbemarkt wird bis 2020 voraussichtlich 5 Milliarden Dollar bis 10 Milliarden Dollar erreichen, erwartet die Marketing-Gesellschaft Mediakix.

"Die Influencer erkennen, dass sie zu Beginn ihrer Karriere Vermögensberater brauchen", sagte John Mele, Executive Director in der Sport- und Unterhaltungsabteilung von Morgan Stanley. "Sie nehmen es ebenso ernst, ihre Marke zu Geld zu machen wie das so verdiente Geld zu schützen und zu vermehren."

Tyler Pappas, auch bekannt als Logdotzip wurde schlagartig berühmt, als eines seiner YouTube- Spielevideos sich viral verbreitete. Während er vor drei Monaten nicht genug Geld hatte, um seine Stromrechnung zu bezahlen, erwarb er erstmals eine eigene Wohnung.

Viele Influencer verstehen wenig vom Finanzsystem

Anstatt sich für die Verwaltung seines Geldes auf traditionellere Vermögensberater zu verlassen, wandte sich Pappas an Mike Bienstock, den Gründer von Semaphore, einem Unternehmen, das Steuer- und Geschäftslösungen speziell für YouTubers anbietet.

"Es ist nicht so, dass ich keine Überlegungen angestellt hätte, andere Dinge wie Banken zu in Erwägung zu ziehen", so Pappas. Der 27-Jährige sagte, er verdiene jetzt jährlich einen sechsstelligen Betrag und leite eine achtköpfige Produktionsfirma. "Ich wusste nicht einmal wirklich, dass sie existieren."

Das ist für viele junge Influencer nicht ungewöhnlich. Die meisten von ihnen sind in eine lukrative Karriere katapultiert worden und haben nur wenig Erfahrung mit dem Finanzsystem, abgesehen von Giro- und Sparkonten.

"Das sind keine Menschen, die viel Geld hatten und beschlossen, ein Unternehmen zu gründen", sagte Bienstock aus Irvine, Kalifornien. "Das ist weitgehend ein Vermögen der ersten Generation."

Einnahmen sind schwankend

Infolgedessen muss der Umgang traditioneller Vermögensverwalter mit Kunden "authentisch, bewusst und aufrichtig sein", sagte Mason Champion, Senior Vice President von Morgan Stanley in der Sport- und Unterhaltungsgruppe.

Die Einnahmen von Influencern können schwanken, da ihr Einkommen auf den unvorhersehbaren Gewohnheiten der Social-Media-Nutzer und der Anzahl der von ihnen generierten Seitenaufrufe basiert. Aus diesem Grund müssen Vermögensberater, die mit ihrem Geld umgehen, flexibel sein und von Monat zu Monat planen, so Jason Kirsch, Gründer des auf Millenials fokusierten Finanzplanungsunternehmens Grow.

"Viele Influencer sind jung und expandieren auf eine Weise, die wir noch nie gesehen haben", sagte Kirsch, der Social-Media-Stars beraten hat, die jährlich bis zu 2 Millionen US-Dollar an Einnnahmen erzielen. "In vielen Fällen möchten wir ihr Geld nicht dort investieren, wo sie 20 Jahre lang keinen Zugriff haben."

Das bedeutet, Kunden in stabile, liquide Mittel zu lenken, damit sie die sich bietenden Chancen nutzen können, sagte Kirsch. Bei den Ersparnissen verteilen seine Kunden ihr Bares auf Standardziele wie Autos, Häuser, Altersvorsorge.

Grössere Reserven

Bienstock sagte, dass einige Kunden, die wissen, wie fragil neuer Reichtum sein kann, ein Polster wollen. "Um sich wohl zu fühlen, brauchen sie tendenziell grössere Reserven, weil sie nie wieder dahin wollen, wo sie herkamen", sagte er.

Laut Im war die Zusammenarbeit mit einem Vermögensberater bisher "grossartig". Sie wollte nicht sagen, wie viel sie jährlich mit ihrem YouTube-Kanal einnimmt.

"Es fühlt sich wirklich gut an, jemand im Hintergrund zu haben, dem ich vertraue und der meine Anlagen jeden Tag überwacht", sagte sie. "Es ermöglicht mir, mich auf andere wichtige Dinge zu konzentrieren, wie z. B. meine Familie, und neuen Content zu erstellen."

(Bloomberg)