Zahlungsdienstleister - Wirecard-Gläubiger suchen Käufer für Kredite von 200 Millionen Euro

Die Kreditgeber von Wirecard suchen Käufer für Darlehen in Höhe von 200 Millionen Euro, nachdem der Zahlungsdienstleister in der vergangenen Woche nach einem Bilanzskandal einen Insolvenzantrag gestellt hat.
01.07.2020 19:00
Wirecard-Schriftzug am Hauptsitz bei Aschheim.
Wirecard-Schriftzug am Hauptsitz bei Aschheim.
Bild: imago images / Sven Simon

Die Banken haben sich am Dienstag an Fonds für notleidende Aktiva gewandt und die Darlehen, die zu einer Wirecard-Kreditfazilität in Höhe von 1,75 Milliarden Euro gehören, zu stark reduzierten Preisen angeboten, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten.

Das Angebot am Dienstag folgt auf eine Auktion eines weiteren Anteils an der Fazilität am Montag. Die Tranche von 120 Millionen Euro wurde zu etwa 17 Prozent des Nennwerts versteigert. Es ist unklar, welche Banken die Kredite verkaufen und wer die Käufer sind, sagten die Personen.

Vertreter von Wirecard standen für eine Stellungnahme nicht unmittelbar zur Verfügung.

Das neue Management von Wirecard ist bestrebt, das Unternehmen am Leben zu erhalten, und erwägt möglicherweise den Verkauf einiger Unternehmenssparten. Damit könnten die Gläubiger zumindest an einen Teil ihres Geldes kommen.

(Bloomberg)

 
Aktuell+/-%

Investment ideas