Morning Briefing - International

16.05.2017 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABIL - Der Dax dürfte sich am Dienstag nach seinem abermaligen Rekordhoch tags zuvor auf hohem Niveau halten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,09 Prozent tiefer auf 12 796 Punkte. Die Vorgaben aus Übersee liefern keine klaren Impulse.

USA: - AUFWÄRTS - S&P 500 -Index und Nasdaq 100 haben zum Wochenauftakt neue Rekordstände erreicht. Der Dow Jones Industrial schaffte es derweil am Montag nach seiner mehrtägigen Durststrecke zeitweise wieder knapp über die Marke von 21 000 Punkten.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Weiter steigende Ölpreise und ein schwächerer US-Dollar haben vielen Aktienmärkten in Asien weiter Rückenwind beschert. In Australien und in Japan legten die Börsen zu. Der japanische Nikkei profitierte dabei vom schwachen Yen und guten Ausblicken japanischer Unternehmen, die bei den Anlegern für Zuversicht sorgten. In China hatten jüngst schwächer ausgefallene Konjunkturdaten für einen Dämpfer gesorgt. Trotz der weiter laufenden Rally mache sich am Markt angesichts der erreichten Rekordstände allerdings Vorsicht breit, gaben Experten am Morgen zu bedenken.

DAX              		12.807,04	0,29%
XDAX            		12.805,91	0,19%
EuroSTOXX 50		    3.641,88	0,12%
Stoxx50        		    3.271,56	0,02%

DJIA             		20.981,94	0,41%
S&P 500        		    2.402,32    0,48%
NASDAQ 100  		    5.704,48	0,31%

Nikkei 225             19.910,88   +0,21% (6:52 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - BEHAUPTET - Am Anleihemarkt rätseln viele Anleger angesichts der jüngsten US-Konjunkturdaten über den zukünftigen Kurs der amerikanischen Notenbank Fed. Aus dem Euroraum steht vor allem der wichtige ZEW-Konjunkturindikator an. Dirk Gojny, Experte der National-Bank rechnet damit, dass die Stimmung unter den befragten Investoren vermutlich gut ausgefallen sein dürfte. Der Bund-Future dürfte seiner Meinung nach behauptet in den Tag gehen mit einer weiteren Handelsspanne zwischen 159,95 und 161,20.

Bund-Future		160,54		-0,24%

DEVISEN: - AUFWÄRTS - Für den Euro ist es am Dienstagmorgen weiter nach oben gegangen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0992 US-Dollar. Am Vortag hatte der Euro seine Gewinne zum US-Dollar im New Yorker Handel verteidigen können. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0972 (Freitag: 1,0876) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9114 (0,9195) Euro.

(Alle Kurse 7:02 Uhr)
Euro/USD       		1,0992		0,15%
USD/Yen           	113,49		-0,27%
Euro/Yen       		124,75		-0,10%

ROHÖL - AUFWÄRTS - Die Ölpreise haben am Dienstag an die starken Gewinne vom Wochenauftakt angeknüpft, aber nur noch leicht zugelegt. Die Aussicht auf eine verlängerte Förderkürzung durch wichtige Ölstaaten habe die Preise weiter gestützt, hiess es von Marktbeobachtern.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Ford will Mitarbeiterzahl um rund zehn Prozent senken, WSJ, online

- Finanzinvestor Cerberus an HSH Nordbank interessiert, HB, S. 31

- EnBW-Chef Frank Mastiaux rechtfertigt Null-Cent-Windpark, Interview, HB, S. 15

- Mit einem Börsengang will der türkische Textilkonzern Mavi sein Wachstum vorantreiben, Interview mit Mavi-Chef Cuneyt Yavuz, HB, S. 17

- DIW-Studie: Steuerentlastungen kosten den Staat Milliarden, HB, S. 6 und 7

- Bilfinger-Aufsichtsratschef Eckhard Cordes: "Der Aufsichtsrat muss für das richtige Spitzenpersonal sorgen. Das haben wir jetzt", Interview, HB, S. 18 und 19

- Versicherer wittern nach der Hackerattacke gute Geschäfte mit Cyberpolicen, HB, S. 1 sowie 26-27

- Der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Peter Hübner, will mehr Verantwortung für die Unternehmen beim öffentlichen Bau, Interview, HB, S. 22

- Der stellvertretende Präsident des italienischen Bankenverbands (ABI), Camillo Venesio, widerspricht der vom Internationalen Währungsfonds geäusserten Kritik, in Europa gebe es zu viele Geldhäuser, Gastbeitrag, HB, S. 25

- Rewe-Finanzchef Christian Mielsch will Eigenanteil an Handelsimmobilien erhöhen, um mehr Flexibilität zu erhalten, Interview, BöZ, S. 10

- Vorstandschef Thomas Lemke will Geschäftsmodell der Sana Kliniken um Dienstleistungen erweitern, Interview, BöZ, S. 11

- Mexiko ruft Deutschland zur Verteidigung des Freihandels auf, Interview mit dem mexikanischen Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo, Welt, S. 7

- Industrie auf Cyber-Angriffe schlecht vorbereitet/Bitkom: "Brauchen Cyber-Nato"/BDI-Präsident Dieter Kempf: "Muss Chefsache werden", Bild, S. 3

----------

dpa-AFX

(AWP)

Tweets zum WEF