Morning Briefing - International

20.09.2017 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WARTEN AUF FED - Die Anleger dürften sich vor womöglich richtungweisende Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs zurückhalten. Der Broker IG Markets taxierte den Dax am Mittwoch rund zwei Stunden vor dem Start 0,09 Prozent tiefer auf 12 550 Punkte.

USA: - ABWARTEN - An der Wall Street haben sich Anleger am Dienstag kaum aus der Deckung getraut. Angesichts der Fed-Sitzung, die am heutigen Dienstag beginnt, deren Entscheidungen aber erst am Mittwoch verkündet werden, hielten Anleger das Pulver trocken. "Grössere Kursbewegungen nach oben beziehungsweise nach unten bleiben aus. Offenbar warten viele auf weitere Hinweise seitens der US-Notenbank zum künftigen geldpolitischen Kurs", schrieb die Postbank in einem Marktkommentar.

ASIEN: - KEINE KLARE RICHTUNG - Die asiatischen Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich präsentiert. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur Geldpolitik am Abend bleiben die Investoren in Lauerstellung. Der Nikkei 225 lag minimal im Minus nach den kräftigen Gewinnen des Vortages, der breitere Topix-Index blieb in der Nähe des gestern erreichten 2-Jahreshochs. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, stand zuletzt knapp 0,4 Prozent im Plus.

DAX              		12.561,79   	0,02%
XDAX            		12.556,23	   -0,02%
EuroSTOXX 50		    3.531,18		0,13%
Stoxx50         		3.113,47		0,11%
DJIA             		22.370,80   	0,18%
S&P 500         		2.506,65		0,11%
NASDAQ 100  		    5.991,08	   	0,17%

Nikkei 225  20.300,25 0,00% (7:06 Uhr) 

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - LEICHTE VERLUSTE - Die Investoren werden ihre Zurückhaltung bis zur Pressekonferenz nach der Tagung der Fed kaum aufgeben, schreibt Rentenexperte Dirk Gojny. Das sei kein besonders gutes Umfeld für die Platzierung der neuen 30-jährigen Bund, was bereits die Eröffnung des Bund Future beeinflussen dürfte. Er sollte also mit leichten Verlusten in den Tag starten. Im weiteren Tagesverlauf sollte er sich zwischen 160,40 und 161,80 bewegen, erwartet der Experte.

Bund-Future Schlusskurs		161,06		0,01%
Bund-Future Settlement		161,09		-0,02%

DEVISEN: - LEICHTE GEWINNE - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen in den USA etwas zugelegt. Die Gemeinschaftswährung knüpfte an die Gewinne vom Vortag an und hielt sich am Morgen knapp über 1,20 US-Dollar. Zuletzt wurde der Euro bei 1,2009 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1972 Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)

Euro/USD       		1,2009		0,13%
USD/Yen             		111,45		-0,12%
Euro/Yen       		133,85		0,00%

ROHÖL - AKTUELLE KURSE -

Brent (November-Lieferung)  	55,32		-0,08	USD
WTI (November-Lieferung)		50,19		-0,08	USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HELLA AUF 40,70 (39) EUR - 'NEUTRAL'

- RBC CAPITAL SENKT ZIEL FÜR MUNICH RE AUF 200 (205) EUR - 'OUTPERFORM'

- WDH/BAADER BANK HEBT BAYER AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 140 (120) EUR

- WDH/GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 20 (13,62) EUR - 'SELL'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR CITIGROUP AUF 75 (50) USD - 'BUY'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 14 (10,30) EUR - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR EASYJET AUF 1330 (1310) PENCE - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2025 (1980) CHF - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR IAG AUF 670 (645) PENCE - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 23 (22) EUR - 'BUY'

- RBC SENKT SWISS RE AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 91 (101) CHF

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA

- Knorr-Bremse prüft Börsengang, Interview mit Eigentümer Hans Hermann Thiele, HB, S. 1 und 4-7 (Meldung wiederholt um 5 Uhr)

bis 7.00 Uhr:

- IG Metall schliesst Zustimmung zur Stahlfusion von Thyssenkrupp und Tata Steel nicht mehr aus, SZ, S. 17

- Europas Autobauer erkaufen sich Umsatzsteigerungen teuer mit Leasing- und Ratenfinanzierungen - Im ersten Halbjahr waren es über 400 Milliarden Euro, FT, S. 11

- Ryanair hat zu wenig Piloten, Bild S. 2

- "Es wird keinen Gewinner geben", Interview mit dem Chef der Luxemburger Börse, Robert Scharfe, über den Brexit, die Position seines Hauses und die EU-Börsenlandschaft, BöZ, S.2

- Helaba Invest stellt Ertrag vor Wachstum. Interview mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung Uwe Trautmann, BöZ, S.3

- "Das Spiel ist noch nicht abgepfiffen", Interview mit KPMG-Partner Mathias Oberndörfer zu den Chancen deutscher Unternehmen gegen Google, Facebook und Co, BöZ, S. 6

- SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach dringt auf 30-Prozent-Lohnplus für Pflegekräfte, Interview Passauer Neue Presse

- Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen, Rheinische Post

- Nur wenig Teilzeitplätze für Azubis, Saarbrücker Zeitung

bis 5.00 Uhr:

- Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will Flughafen Tegel offen halten, Interview, SZ, S. 6 (Meldung um 5.16 Uhr)

- Bundesregierung räumt neue Probleme ein: Weiterer privater Autobahnbetreiber fordert per Klage Steuer-Millionen, SZ, S. 15

- Zulassungsstatistik: Neue Diesel-Pkw nicht klimafreundlicher als Benziner, Funke

- Umfrage: Arbeitnehmer akzeptieren mehrheitlich höhere Rentenbeiträge für bessere Leistungen, Funke

bis 23.45 Uhr (Vorabend):

- Energieversorger EnBW gibt konventionelle Energie auf und will laut einem Strategiepapier voll auf Erneuerbare setzen, HB, S. 16

- Bieterkampf um Air Berlin: IAG-Angebot neben Lufthansa am aussichtsreichsten, HB, S. 18

- Kauft Hochtief den spanischen Mautbetreiber Abertis? - Analysten warnen, HB, S. 19

- Was Daimler von Facebook lernen will - Konferenz zu digitaler Zukunft, HB, S. 20

- Experten erwarten Insolvenzwelle bei Franchisebetrieben im Einzelhandel, HB, S. 24

- Ökonom Marcel Fratzscher: Die deutsche Kritik an EZB-Politik ist unangebracht, HB, S. 56

- 'Lufthansa wird bei Air Berlin-Bieterverfahren nicht bevorzugt' - Gespräch mit Fraport-Chef Stefan Schulte, FAZ, S. 23

- Amazon-Pläne für Lebensmittel-Lieferungen: Handel und Hersteller sehen sich herausgefordert - Nestlé geht in die Offensive, FAZ, S. 20

- Nach gescheitertem Übernahmeversuch durch Knorr-Bremse: ZF Friedrichshafen wird zum strategischen Kernaktionär bei Haldex, FAZ, S. 20

- Warum Unternehmen die Euro-Stärke kaum stört, FAZ, S.21

- Griechenlands Banken kämpfen um Vertrauen - Bankenpräsident hofft auf Investoren, FAZ, S.25

bis 21.00 Uhr (Vorabend):

- Stromversorger EnBW gibt konventionelle Energie mit neuer Strategie auf, HB, S. 1 und 16-17

- Deutsche Kritik an Geldpolitik der EZB ist unangebracht, Gastbeitrag von DIW-Präsident Marcel Fratzscher, HB, S. 56

(AWP)