Morning Briefing - International

02.10.2017 07:34

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - HOCH - Dem Dax könnte zum Start in den Oktober angesichts eines weiterhin schwachen Euro ein Rekordhoch erreichen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor dem Start fast ein halbes Prozent höher auf 12 888 Punkte. Bis zur alten Bestmarke von 12 951,54 Punkte aus dem Juni wäre es damit nur noch ein Katzensprung. Nach der moderaten Erholung vor dem Wochenende ist der Euro zum Wochenstart abermals unter Druck geraten. Hintergrund ist das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien. Hinzu kommen positive Vorgaben von der Wall Street.

USA: - REKORDE - Rekorde beim S&P 500 und Nasdaq Composite haben die Anleger an den US-Börsen am Freitag entzückt. Der marktbreite, 500 Werte umfassende Index setzte im Verlauf mehrmals Bestmarken, die letzte kurz vor Schluss bei 2519,44 Punkten. Nur hauchdünn darunter beim Stand von 2519,36 Punkten und plus 0,37 Prozent ging der Index aus dem Handel.

ASIEN: - HOCH - Die wenigen offenen Börsen Asiens sind am Montag moderat gestiegen. Ein Grund war der sogenannte Tankan-Bericht, wonach die Manager der japanischen Grossindustrie so optimistisch sind wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die Börsen in Festland-China, Hongkong, Indien und Südkorea blieben feiertagsbedingt geschlossen.

DAX              		12.828,86	0,98%
XDAX            		12.840,39	0,95%
EuroSTOXX 50		    3.594,85	0,88%
Stoxx50        		    3.172,79	0,49%

DJIA             		22.405,09	0,11%
S&P 500        		     2.519,36	0,37%
NASDAQ 100  		     5.979,30	0,78%

Nikkei 225            20.384,87     0,14%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - VERLUSTE - Der Bund-Future dürfte mit den Vorgaben aus dem asiatischen Handel mit Verlusten in den Oktober starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Montagmorgen. Die Unsicherheit, die durch das Ergebnis des Referendums in Katalonien aufgekommen sei, dürfte jedoch dazu beitragen, dass sich die Kursverluste in Grenzen hielten, erklärte der Experte weiter. Er sieht den Bund Future im Tagesverlauf zwischen 160,10 und 161,80 schwanken.

Bund-Future Schlusskurs		161,00		0,06%
Bund-Future Settlement		161,01		-0,01%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,18 DOLLAR - Der Kurs des Euro ist am Montag gesunken. Zum Wochenauftakt habe das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien die Gemeinschaftswährung belastet, hiess es von Marktbeobachtern. Am Morgen stand der Euro bei 1,1774 US-Dollar, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht noch über 1,18 Dollar lag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1806 Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1774		-0,35%
USD/Yen             		112,85		0,30%
Euro/Yen       		132,86		-0,06%

ROHÖL

Brent (November-Lieferung)		57,51		-0,03	USD
WTI (November-Lieferung)		51,49		0,01	USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- HSBC HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 41 (38,70) EUR - 'BUY'

- RBC CAPITAL SENKT INTESA SANPAOLO AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM)

- RBC CAPITAL SENKT INTESA SANPAOLO-ZIEL AUF 3,10 (3,30) EUR

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA oder TOP-THEMEN

- Investoren bemängeln Kurs von Deutsche-Bank-Chef John Cryan - Finanzkreise wittern schwache Quartalszahlen, Grossaktionär HNA im Visier von Aufsehern, HB, S. 1 und 4-6

- Union-Investment-Fondsmanager Ingo Speich kritisiert Management der Deutschen Bank: "Wenn in den nächsten zwei Quartalen keine Besserung zu sehen ist, dann wird Druck auf den Vorstand entstehen", Sunday Times

bis 7.15 Uhr

- EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker lehnt Streichung von EU-Geldern für Polen und Ungarn ab, Interview, Bild, S. 3

bis 20.35 Uhr:

- NordLB prüft Verkauf der Immobilientochter, HB, S. 33

- Volvo-Car-Chef Hakan Samuelsson: Deutsche Autobauer werden wieder aufholen, Interview, HB, S. 48,50

- Talanx-Chef Herbert Haas: Unsere Gewinnprognose hängt an der Schadenentwicklung im vierten Quartal, Interview, HB, S. 30-31

- CDU-Vize und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet rät Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu personeller Erneuerung in einem neuen Kabinett, Interview, HB, S. 8-9

- Chinesisches Auto-Start-up Byton will 2019 ein autonom fahrendes Elektroauto auf dem Markt bringen, Interview mit Vorstandschef und Ex-BMW-Manager Carsten Breitfeld, SZ, S. 20

- Modekonzern Tom Tailor will sich mit Markenkampagne erkennbarer unterscheiden, Gespräch mit Vorstandschef Heiko Schäfer, SZ, S. 22

- Zahl der Gastarbeiter vom Westbalkan steigt deutlich, Welt

- Rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Aufstieg der AfD kein Ost-Problem - Schröders Engagement bei Rosneft kein Schaden für die SPD, Funke Mediengruppe

- Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW): Nettomieten in begehrten Universitätsstädten seit 2010 um bis zu rund 70 Prozent gestiegen, Funke Mediengruppe

(AWP)