Morning Briefing - International

17.10.2017 07:51

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWARTEN VOR BERICHTSSAISON - Stagnation auf hohem Niveau lautet auch am Dienstag das Motto am deutschen Aktienmarkt. Der Dax , der am Montag erstmals über 13 000 Punkten aus dem Handel gegangen war, wurde rund zwei Stunden vor Handelsbeginn vom Broker IG Markets 0,17 Prozent höher taxiert auf 13 015 Zähler. Bevor die Saison der Quartalsberichte der Unternehmen in den kommenden Wochen so richtig Fahrt aufnimmt, könnten Investoren das Pulver noch trocken halten für eine Fortsetzung der Rally. Jochen Stanzl vom Broker CMC Marktes kann dem Kampf des Dax mit der 13 000er Marke Positives abgewinnen: "Diese langsamen, aber stabilen Trends sind in der Lage, auch starke Widerstände zu brechen", schrieb der Analyst in einem Marktkommentar. So könne der Leitindex die Rally in der zweiten Monatshälfte fortführen.

USA: - DOW WEITER AUF REKORDKURS - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Montag an ihre Rekordserie aus der Vorwoche angeknüpft. Die Wall Street profitiere derzeit von optimistischen Erwartungen der Anleger für die beginnende Unternehmensberichtssaison und die konjunkturelle Entwicklung, sagte ein Marktkenner. Energieaktien erhielten positive Impulse von gestiegenen Ölpreisen.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,37 Prozent bei 22 956,96 Punkten und damit nur knapp unter seinem Rekordhoch bei 22 960 Zählern. Ein Grossteil des Dow-Gewinns entfiel auf die starken Apple-Papiere, die auch den Technologiesektor nach oben führten.

Der marktbreite S&P 500 und der technologielastige Nasdaq 100 erreichten im frühen Handel ebenfalls Höchststände. Letztlich gewann der S&P 500 0,18 Prozent auf 2557,64 Punkte. Der Nasdaq 100 rückte zur Schlussglocke um 0,36 Prozent auf 6114,53 Punkte vor.

ASIEN: - LEICHT IM PLUS - An den asiatischen Börsen hält trotz erneuter Drohungen aus Nordkorea die positive Stimmung an. Nach den jüngsten Gewinnen in den vergangenen Wochen fiel das Plus an den meisten Börsenplätzen allerdings nicht sehr hoch aus. In Japan legte der Nikkei 225 knapp eine Stunde vor Handelsende um 0,34 Prozent auf 21 327,75 Punkte zu. Damit steuert der japanische Leitindex auf den elften Gewinntag in Folge zu. Seit Ende September gewann der Nikkei damit knapp fünf Prozent.

DAX              	13.003,70   	0,09%
XDAX            	13.001,31   	0,02%
EuroSTOXX 50		3.606,27		0,05%
Stoxx50        		3.205,30		0,17%

DJIA             	22.956,96   	0,37%
S&P 500        		2.557,64		0,18%
NASDAQ 100  		6.114,53		0,36%

Nikkei 225          21.316,96       0,29%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - LEICHTE VERLUSTE ZUM HANDELSSTART ERWARTET - Der deutsche Rentenmarkt dürfte nach Einschätzung der National Bank mit leichten Abgaben in den Tag starten. Die politischen Unsicherheiten wie der Streit um die Unabhängigkeit Kataloniens oder die Lage in Nordkorea werden von den Kapitalmärkten mehr und mehr mit Gleichgültigkeit aufgenommen, wie National-Bank-Experte Dirk Gojny in einer Markteinschätzung schrieb. Er rechnet im Handelsverlauf beim Bund-Future mit einer Handelsspanne zwischen 161,65 und 163 Punkten.

Bund-Future Schlusskurs		162,44		0,21%
Bund-Future Settlement		162,46		-0,01%

DEVISEN: - EURO GIBT WEITER NACH - Der Kurs des Euro hat am Dienstag an den schwachen Wochenauftakt angeknüpft und weiter leicht nachgegeben. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1778 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. Marktbeobachter sprachen von einer allgemeinen Dollar-Stärke im Devisenhandel.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1779		-0,15%
USD/Yen             112,16		-0,03%
Euro/Yen       		132,10		-0,18%

ROHÖL - AKTUELLE KURSE -

Brent (Dezember-Lieferung)	57,83		-0,09	USD
WTI (November-Lieferung)	51,82		-0,12	USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- GM will im kommenden Jahr autonomes Fahren mit Elektrofahrzeugen in New York 
  testen, Interview mit Unternehmenschef von Cruise Automation, Kyle Vogt, WSJ 
- Apple führt Gespräche, um das Start-up Crossover Health zu kaufen, CNBC 
- Rio Tinto befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit der 
  Investmentgesellschaft GFG Alliance des Stahl-Tycoons Sanjeev Gupta, um sein 
  Aluminiumgeschäft in Australien und Neuseeland zu verkaufen, FT, S. 14
- Deutsche Banken machen mobil gegen EU-Aufsichtspläne, BöZ, S. 2 
- Bundesbankvorstand Andreas Dombret kontert Basel-III-Kritik, Interview, BöZ, 
  S. 1/2 
- Bosch will mit Agrartechnik wachsen, Interview mit Spartenchef Johannes-Jörg 
  Rüger, BöZ, S. 8 
- US-Präsident Donald Trump spricht am Donnerstag mit Fed-Vorsitzender Janet 
  Yellen über die Möglichkeit einer zweiten Amtszeit, WSJ 
- Deutsche Wirtschaft hofft auf Reformen in Österreich, Interview mit dem 
  Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich Thomas Gindele,
  FAZ, S. 17 
- Studie: Deutsche Industrie setzt Energie besonders sparsam ein, FAZ, S. 17 
- FDP-Chef Christian Lindner warnt Angela Merkel und Brüssel: "Deutschland ist 
  gegenwärtig nicht entscheidungsfähig", FAZ, S. 15 
- Steuerzahlerbund fordert von Air Berlin Klarheit über Rückzahlung der 
  Bundeshilfe, HB, S. 20 
- IWF befürwortet geldpolitischen Kurs der EZB, Interview mit Kapitalmarktchef 
  Tobias Adrian, BöZ, S. 2 
- Deutsche Wirtschaft beklagt neue Unsicherheit für Iran-Geschäfte, HB, S. 4-5 

(AWP)