Morning Briefing - International

07.11.2017 07:30

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - IMMER HÖHER - Der Dax dürfte an einem mit Geschäftsberichten zahlreicher Unternehmen vollgepackten Dienstag Kurs auf sein Rekordhoch nehmen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 503 Punkte und damit 0,25 Prozent über seinem letzten Schluss. Erst vor dem Wochenende hatte das Börsenbarometer eine Bestmarke bei 13 505 Zählern erklommen.

USA: - REKORDLAUF - Der Rekordlauf der US-Börsen setzt sich unermüdlich fort. Wenn auch moderat, so stiegen am Montag dennoch alle vier wichtigen Indizes erneut auf Rekordhochs. Impulse kamen vor allem durch das Thema Übernahmen in den Markt.

ASIEN: - DEUTLICHE GEWINNE - Asiens Börsen haben am Dienstag überwiegend zugelegt. Gestiegene Preise für Öl und Metalle sorgten für Kursgewinne in den entsprechenden Branchen und eine allgemein gute Stimmung. Besonders kräftig ging es in Japan aufwärts, wo erfreuliche Geschäftszahlen von Unternehmen hinzukamen. Der Leitindex Nikkei 225 schloss auf dem höchsten Stand seit Anfang 1992. Der australische Leitindex S&P/ASX 200 stieg über 6000 Punkte.

DAX                13.468,79	-0,07%
XDAX               13.471,95	-0,01%
EuroSTOXX 50		3.682,36	-0,21%
Stoxx50        		3.241,15	 0,13%

DJIA               23.548,42	 0,04%
S&P 500        		2.591,13     0,13%
NASDAQ 100  		6.313,61     0,29%

Nikkei 225         22.937,60     1,73% (Schlussstand)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN

Bund-Future Schlusskurs		163,14		0,20%
Bund-Future Settlement		163,14		0,00%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,16 DOLLAR - Der Euro hat sich am Dienstag knapp über der Marke von 1,16 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1608 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Montagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1590 Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1608	   -0,01%
USD/Yen             114,00		0,19%
Euro/Yen       		132,33		0,18%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)		61,32		0,45 USD
WTI (Dezember-Lieferung)		57,33		0,07 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Fox verhandelte mit Disney über Verkauf grosser Geschäftsanteile, WSJ/CNBC

- Irlands Aussenminister Simon Coveney fordert bis zu fünf Jahre Übergangszeit nach Brexit, Interview, FT, S. 6

- Monsanto initiierte Leserbriefe gegen kritische Glyphosat-Studie, SZ, NDR, SZ, S. 22

- Chefin des Reiseportals Booking, Gillian Tans, fordert einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen in Europa, Interview, SZ, S. 28

- Ostdeutsche Regierungschefs Schwesig und Ramelow warnen vor höheren Kassenbeiträgen im Osten, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Niedrigzins hat das Fondsgeschäft verändert, Interview mit Union-Investment-Vorstand Alexander Schindler, BöZ, S. 1, 2

- Steuertricks kosten Deutschland jedes Jahr 17 Milliarden Euro, SZ, S. 1, 16

- Deutsche Konzerne fordern Kohleausstieg, BöZ, S. 1, 9

- Corestate auf Fischzug unter Assetmanagern, Interview mit Grossaktionär/Gründer/Senior Adviser Ralph Winter, BöZ, S. 4

- Fondsbörse sichert Geschäftsmodell ab, Interview mit Deutschland-Beteiligungsmakler-AG-Vorstand Alex Gadeberg, BöZ, S. 5

- Mehrheit der Deutschen gegen offene Geschäfte an Heiligabend, Welt online

- Florian Drinhausen wird neuer Chefjustiziar der Deutschen Bank, HB, S. 29

- Grüne verzichten auf Enddatum für Verbrennungsmotor, Stuttgarter Nachrichten/Stuttgarter Zeitung

- Nur noch drei Bieter für Kapitalverwaltung der IVG, FAZ, S. 23

- "Black Friday" wird Fall für die Gerichte, FAZ, S. 23

- "Hedgefonds handeln mehr Bundesanleihen", Gespräch mit Finanzagentur-Co-Chef Carsten Lahr über die Herausforderungen einer lockeren Geldpolitik, das Interesse vieler Notenbanken an Bundespapieren und seine eigene Kündigung, HB, S. 26, 27

- Die Steuertricks von Apple, Nike und Lewis Hamilton, SZ, S. 1, 9-16

- Rentenbeitrag kann im nächsten Jahr sinken, FAZ, S. 19

- Bundesregierung will Kampf gegen Steueroasen verstärken, HB. S. 6

- Kirchen-Fonds investieren Hunderte Millionen Euro in Unternehmenshandel, FAZ, S. 17

----------

(AWP)