Morning Briefing - International

21.11.2017 07:33

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach dem Erholungsversuch zum Wochenauftakt wird der Dax am Dienstag kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Start 3 Punkte höher auf 13 061 Zähler. Zum Wochenstart hatten sich die Anleger nur kurz vom Aus der Jamaika-Sondierungen verunsichern lassen - der Dax schaffte es sogar ins Plus. Die Stabilität dürfte zusammen mit den guten Vorgaben der Börsen Asiens stützen, sagte ein Händler. Allerdings dürfte das Geschehen wegen der in den USA verkürzten Thanksgiving-Woche insgesamt eher ruhig bleiben.

USA: - KURSGEWINNE - Die Anleger an der Wall Street haben sich am Montag auch von einem festeren Dollarkurs nicht von ihrer Zuversicht abbringen lassen. Bei ruhigem Handel gab es nur recht geringe Kursschwankungen. Positive Impulse kamen von unerwartet starken US-Konjunkturdaten. So war der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Oktober überraschend deutlich gestiegen. Auf Unternehmensseite stand eine weitere mögliche Milliarden-Übernahme in der US-Halbleiterbranche im Fokus. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,31 Prozent bei 23 430,33 Punkten, nachdem er die vergangene Woche mit einem Minus von knapp 0,3 Prozent beendet hatte.

ASIEN: - DEUTLICHE KURSGEWINNE - Die Erholung an den asiatischen Aktienmärkten hat sich am Dienstag fortgesetzt. Die Aktienmärkte in Japan und China verzeichneten deutliche Kursgewinne nach dem jüngsten Rücksetzer. In Japan schloss der Nikkei 225 0,7 Prozent fester bei 22 416,48 Punkten. Der CSI 300, der die 300 wichtigsten Werte aus Festland-China umfasst, legte zuletzt um 1,63 Prozent zu. Insbesondere Finanzwerte waren hier gefragt. Am Markt traten die Sorgen wegen der Umsetzung der US-Steuerreform und der politischen Unsicherheiten in Europa in der durch einen US-Feiertag verkürzten Handelswoche etwas in den Hintergrund.

DAX              	13.058,66       0,50%
XDAX            	13.052,60	    0,55%
EuroSTOXX 50		3.561,41		0,39%
Stoxx50        		3.162,31		0,79%

DJIA               23.430,33	    0,31%
S&P 500        		2.582,14		0,13%
NASDAQ 100  		6.308,61	   -0,09%

Nikkei 225          22.416,48       +0,7%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - RICHTUNGSLOSER HANDEL - Insgesamt setzt sich somit die Seitwärtsbewegung aus Sicht der Helaba fort. Auch die charttechnischen Indikatoren sprechen aus Sicht der Experten für eine Fortsetzung des richtungslosen Handels. Die nächsten Widerstände liegen der Helaba zufolge bei 163,16 und 163,63. Unterstützend wirke der Bereich bei 162,38/50. Im Zuge der gescheiterten Jamaika-Sondierungsgespräche war der Bund-Future zunächst gestützt in die neue Handelswoche gestartet, hatte später aber einen Teil der Gewinne wieder abgegeben.

Bund-Future Schlusskurs		162,87		 0,02%
Bund-Future Settlement		162,96		-0,06%

DEVISEN: - EURO BLEIBT UNTER DRUCK - Der Eurokurs hat sich am Dienstagmorgen nach der Achterbahnfahrt am Vortag auf niedrigem Niveau eingependelt. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen war die Gemeinschaftswährung zum Wochenstart bis auf 1,1722 US-Dollar gefallen, um dann zwischenzeitlich bis auf 1,1812 Dollar zu steigen. Am Dienstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1739 Dollar in etwa so viel wie am Vorabend in New York. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1781 Dollar festgesetzt. Der Dollar war damit 0,8488 Euro wert.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1739		0,15%
USD/Yen             112,59	   -0,11%
Euro/Yen       		132,16		0,03%


ROHÖL

Brent (Januar-Lieferung)	62,30	0,15	USD
WTI (Januar-Lieferung)		56,46	0,06	USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 15,60 (15,80) EUR - 'NEUTRAL'

- HSBC HEBT VOSSLOH AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 53 (59) EUR

- HSBC SENKT ZIEL FÜR LPKF LASER AUF 9,40 (9,80) EUR - 'HOLD'

- JEFFERIES SENKT GRAND CITY PROPERTIES AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 20 (19) EUR

- WDH/JPMORGAN HEBT PROSIEBENSAT.1 AUF 'OVERWEIGHT' ('NEUTRAL')

- WDH/JPMORGAN HEBT RTL AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 81,50 (73,00) EUR

- WDH/LAMPE STARTET VOLTABOX MIT 'KAUFEN' - ZIEL 33 EUR

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 18,20 (17,90) CHF - 'BUY'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 19,90 (19,80) CHF - 'NEUTRAL'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR ROCHE AUF 205 (203) CHF - 'REDUCE'

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Der Glücksspielkonzern Gauselmann will ausländischen Anbietern die Lizenz für seine Kasino-Spiele entziehen, wenn sie das Online-Verbot in Deutschland ignorieren, SZ, S. 20

- Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, bemängelt Führungsschwäche in den Jamaika-Sondierungen, Interview, Welt, S. 10

bis 23.45 Uhr:

- Assetmanager Thomas Braun stellt sich gegen die heftige Kritik an Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam, Interview, BöZ, S. 3

- Bethmann Bank verkleinert Vorstand, BöZ, S. 1/3

- Grossaktionär Betclic hat Bet-at-home-Anteil auf 51,4 Prozent reduziert, Gespräch mit Bet-at-home-Finanzvorstand Michael Quatember über Probleme in Polen, die scheinbar zu konservative Jahresprognose und den Ehrgeiz, die Dividende stetig zu erhöhen, BöZ, S. 10

- Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände warnt vor einem zu hohen Output Floor, BöZ, S. 3

- Secunet surft auf der Cyberwelle, Interview mit Vorstandschef Rainer Baumgart, BöZ, S. 10

- Liechtenstein wirbt aktiv um Gründer und hat dabei durchaus Erfolg, Interview mit Regierungschef Adrian Hasler, BöZ, S. 5

bis 21.00 Uhr:

- Deutsche-Börse-Tochter Eurex Clearing rechnet "mit exponentiellem Wachstum in den nächsten Quartalen", Interview mit Chef Eric Müller, HB, S. 31

- Deutsche Post will mehr Porto und weniger Regulierung, Interview mit Post-Vorstand Jürgen Gerdes, FAZ, S. 26 - "China ersetzt ein Stück des Multilateralismus", Interview mit BHP-Billiton-Chef Andrew Mackenzie, FAZ, S. 25

- Bahn profitiert von Air-Berlin-Aus, FAZ, S. 18

- "Der wichtigste Tag des Jahres", Gespräch mit Huk-Coburg-Chef Klaus-Jürgen Heitmann über den Kündigungsstichtag 30. November für Kfz-Versicherungen, HB, S. 29

- Bundesregierung gegen Kontrolle des KBA durch andere nationale Zulassungsbehörden und die EU-Kommission, HB, S. 11

- Gruner + Jahr surft ruhig durch wilde Wogen, Interview mit Geschäftsführungsvorsitzende Julia Jäckel, FAZ, S. 22

- Thomas Mang fürchtete "Zerreissprobe" als Sparkassenpräsident, FAZ, S. 20

- Die geplatzten Sondierungsgespräche von Union, Grünen und FDP verstärken die Sorgen und gedämpften Erwartungen der deutschen Wirtschaft. Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Welt, S. 10

- "Die Kohle hat keine Zukunft mehr", Gespräch mit IEA-Direktor Fatih Birol über den Kohleausstieg, die Zukunft des Verbrennungsmotors, den Emissionshandel und die Rolle von Erdgas zur Senkung von Kohlendioxidemissionen, HB, S. 10-11

- "Keine Staatskrise", Gespräch mit Lufthansa- und Eon-Aufsichtsratsvorsitzendem Karl-Ludwig Kley über das Scheitern der Sondierungsgespräche, mögliche Neuwahlen und eine neue Grosse Koalition, HB, S. 8

(AWP)