Morning Briefing - International

18.05.2018 07:42

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM PLUS - Für den Dax zeichnen sich am Freitag nach seinem Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 13 000 Punkten moderate Gewinne ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 128 Punkte und damit 0,10 Prozent über dem Vortagesschluss.

Am Donnerstag hatte die seit Anfang April laufende Erholung des Dax Fahrt aufgenommen, nachdem er sich zuvor an den 13 000 Punkten festgebissen hatte. Ob der Ausbruch nach oben nachhaltig ist, muss sich erst noch zeigen. Während etwa der zuletzt schwächere Euro Rückenwind verliehen hatte, behalten Investoren die jüngst gestiegenen Renditen am US-Anleihenmarkt im Auge. Zudem schwelt der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie Europa weiter und in Italien geht das Ringen um eine neue Regierung weiter.

USA: - VERLUSTE - Der US-Aktienmarkt hat einen wechselhaften Handel am Donnerstag im Minus beendet. Nach schwachem Start und zwischenzeitlichem Dreh ins Plus gab der Leitindex Dow Jones Industrial am Ende um 0,22 Prozent auf 24 713,98 Punkte nach. Er stand damit wieder unter den 24 719 Punkten, mit denen er in das neue Jahr gestartet war. Um dieses Niveau pendelt er nun schon einige Tage.

ASIEN: - GEMISCHT - In Fernost tendieren die Märkte am Freitag uneinheitlich. Japans Börsen sind zur Stunde leicht im Plus, die in Hongkong ebenfalls, und die in China tendieren wenig verändert.

DAX                13.114,61	    0,91%
XDAX               13.111,03	    0,71%
EuroSTOXX 50		3.592,18		0,82%
Stoxx50        		3.167,93		0,55%

DJIA               24.713,98	   -0,22%
S&P 500        		2.720,13	   -0,09%
NASDAQ 100  		6.901,63	   -0,41%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		157,82		-0,17%
Bund-Future Settlement		157,87		-0,03%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1806		0,10%
USD/Yen             110,90		0,12%
Euro/Yen       		130,94		0,24%

ROHÖL:

Brent  79,45 +0,15 USD
WTI  71,57 +0,08 USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BARCLAYS SENKT TELE COLUMBUS AUF 'EQUAL WEIGHT' (OVERW) - ZIEL 7,50 (10,30) EUR

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR RTL AUF 71 (72) EUR - 'EQUAL WEIGHT'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 8,60 (5) EUR - 'SELL'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ZOOPLUS AUF 180 (155) EUR - 'HOLD'

- BERENBERG SENKT DEUTSCHE BÖRSE AUF 'SELL' (HOLD) - ZIEL 109 (115) EUR

- DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR ZOOPLUS AUF 172 (160) EUR - 'HOLD'

- DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR CECONOMY AUF 10,50 (11) EUR - 'HOLD'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 117 (116) EUR - 'BUY'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR MTU AERO ENGINES AUF 137 (138) EUR - 'NEUTRAL'

- JEFFERIES SENKT UNIPER AUF 'UNDERPERFORM' (HOLD) - ZIEL 22 (15,50) EUR

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 206 (209) EUR - 'HOLD'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR STRÖER AUF 86 (77) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN NIMMT PUMA SE MIT 'OVERWEIGHT' WIEDER AUF - ZIEL 550 EUR

- WDH/BAADER BANK SENKT MPC CAPITAL AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 6,30 (8,70) EUR

- WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SÜDZUCKER AUF 13 (13,20) EUR - 'NEUTRAL'

- WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR TELE COLUMBUS AUF 6,90 (8) EUR - 'NEUTRAL'

- WDH/MAINFIRST SENKT BMW AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 100 EUR

- WDH/RBC CAPITAL HEBT ZIEL FÜR WALMART AUF 90 (88) USD - 'SECTOR PERFORM'

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 23,50 (22,50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'

- CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 25 (24,80) EUR - 'OUTPERFORM'

- GOLDMAN SENKT ENEL AUF 'BUY' (CONVICTION BUY LIST) - ZIEL 6 (6,15) EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 43 (42) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ARCELORMITTAL AUF 36 (36,50) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR JCDECAUX AUF 28 (29) EUR - 'NEUTRAL'

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- 5G-Mobilfunk: 15 Konzerne wie Daimler, Volkswagen, Siemens und BASF treten gegen Telekom & Co an, WiWo

- Niki Lauda plant grossen Flugzeugkauf bei Airbus für seine Airline Laudamotion, Interview, WiWo

- Zu wenige Raketen geordert: Ariane-Chef Alain Charmeau stellt Europas Staaten ein Ultimatum, Spiegel

- Grosse Koalition will härtere Gangart gegenüber China, Interview mit dem SPD-Bundestagsfraktionsvize für Wirtschaft, Sören Bartol, WiWo

bis 23.45 Uhr:

- Deutsche Handelsbank baut eine Fintech-Einheit, Gespräch mit CEO Daniel Kreis, BöZ, S. 5

bis 21.00 Uhr:

- Umstrittene Übernahme von Airbus-Zulieferer Cotesa ist abgeschlossen, HB

- Investor stellt Stabilus-Wettbewerber Suspa zum Verkauf, FAZ, S. 21

- "In solchen Situationen braucht man Mut", Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) über das gute Ende eines komplizierten und langwierigen Prozesses, HB, S. 7

- SPD für höheren Pflegebeitrag, Funke

- Brexit-Minister David Davis nennt längeren Verbleib Grossbritanniens in der EU "Wunschdenken", Funke

- Studie: Deutsches Strom-Netz reicht nicht für E-Autos, Bild

- "Berlin ist am Zug", Gespräch mit Trump-Wirtschaftsberater Kevin Hassett, HB, S. 12-13

- "Europa muss klare Kante zeigen", Gespräch mit Ex-Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme, HB, S. 22-23

- "Ein neues Internetzeitalter steht bevor", Gespräch mit Etherum-Mitgründer Joseph Lubin, HB, S. 62-63

- "Wir brauchen den Verbrenner", Gespräch mit Bosch-Personalchef Christoph Kübel, HB, S. 68-69

- Italiens Koalition erpresst die EU: Transfer-Union oder Euro-Austritt, Gastbeitrag von Ifo-Chef Clemens Fuest, HB, S. 80

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) plant internationales Bündnis zur Zukunft der Mobilität, Focus

- Immer mehr Firmen schalten nach Cyber-Angriffen Verfassungsschutz ein, Focus

- Mehrheit gegen Aufnahme von Albanien und Mazedonien in die EU, Focus

----------

----------

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE UNTERNEHMEN

07:30 D:   Dermapharm Q1-Zahlen

08:00 GB:  AstraZeneca Q1-Zahlen

09:00 D:   Carl Zeiss AG Halbjahreszahlen

10:00 D:   Fresenius Hauptversammlung, Frankfurt

11:00 D:   Aurelius Hauptversammlung, München

14:30 USA: Intercontinental Exchange Hauptversammlung

15:30 GB:  AstraZeneca Hauptversammlung

18:30 CH:  Transocean Hauptversammlung

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE


      F:   Engie ao Hauptversammlung

      L:   Grand City Properties Q1-Zahlen

      USA: Campbell Soup Q3-Zahlen

      USA: Deere & Co Q2-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

01:30 J:   Verbraucherpreise 04/18

08:00 D:   Erzeugerpreise 04/18

08:00 D:   Grosshandelspreise 04/18

08:00 D:   Auftragsbestandsindex und Reichweiten im Verarbeitenden Gewerbe 03/18

10:00 EU:  EZB Leistungsbilanz 03/18

10:00 I:   Leistungsbilanz 03/18

15:00 B:   Verbrauchervertrauen 05/18

      EU:  Moody's Ratingergebnis für Dänemark

SONSTIGE TERMINE

      RU:  Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Arbeitsbesuch beim russischen
           Präsidenten Wladimir Putin in Sotschi
           Themen sollen die internationalen Konflikte in der Ukraine, in
           Syrien, im Nahen und Mittleren Osten sowie im Iran sein.

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                          Prognose                 Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland
Erzeugerpreise
April
Monatsvergleich                            +0,3                      +0,1
Jahresvergleich                            +1,8                      +1,9

10.00 Uhr

Eurozone
Leistungsbilanz
März
(Mrd Euro)
Saisonbereinigt                            ---                       35,1
Unbereinigt                                ---                       22,7

11.00 Uhr

Eurozone
Handelsbilanz
März
Saisonbereinigt                            21,0                      21,0
Unbereinigt                                ---                       18,9

VEREINIGTES KÖNIGREICH

(Keine marktbewegenden Konjunkturdaten erwartet.)

USA

(Keine marktbewegenden Konjunkturdaten erwartet.)

----------

(AWP)