Morning Briefing - International

02.10.2018 07:31

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE ERWARTET - Nach dem starken Wochenauftakt dürfte der Dax am Dienstag wieder den Rückwärtsgang einlegen: Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex am Morgen ein halbes Prozent tiefer auf 12 289 Punkte. Die Wall Street erreichte ihr Tageshoch am Vorabend just zum europäischen Handelsende. Danach kam die Leitbörse trotz Einigung auf ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen deutlicher zurück. Autowerte sollten besonders im Auge behalten werden: Nach langen Beratungen haben sich die Spitzen der grossen Koalition auf ein Paket gegen Diesel-Fahrverbote in Städten geeinigt. Details sollen am Dienstag von den Fachministern vorgestellt werden.

USA: - KURSGEWINNE - Die in letzter Minute erfolgte Einigung auf ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen hat der Wall Street am Montag frischen Schwung geben. Der Dow Jones Industrial brachte mit 26 651,21 Punkten ein Plus von 0,73 Prozent über die Ziellinie. Zur Schlussglocke stand er damit aber ein gutes Stück unter seinem Tageshoch bei knapp 26 738 Punkten, bei dem ihm nur wenige Punkte zur bisherigen Rekordmarke von 26 769 Punkten gefehlt hatten.

ASIEN: - TENDENZ - Der Aktienmarkt in Japan hat auch am Dienstag freundlich tendiert. Japans Nikkei 225 legt im späten Handel um etwa ein halbes Prozent zu. In Hongkong und China ruhte der Handel erneut feiertagsbedingt. Die Märkte dort konnten so noch nicht auf die Einigung auf ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen vom Wochenende reagieren.

DAX              	    12.339,03		0,75%
XDAX            	    12.313,74		0,66%
EuroSTOXX 50		     3.414,16		0,44%
Stoxx50        		     3.071,21		0,11%

DJIA             	    26.651,21		0,73%
S&P 500        		     2.924,59		0,36%
NASDAQ 100  		     7.645,45		0,23%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		158,80	     -0,06%
Bund-Future Settlement		158,77		  0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       1,1558		-0,18%
USD/Yen        113,96		 0,03%
Euro/Yen       131,71		-0,16%

ROHÖL:

Brent          85,05         +0,05 USD
WTI            75,53         +0,23 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Neuer Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff erwartet Dax-Abstieg nach Konzern-Teilung, Interview, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

- Chinesischer Internetkonzern Tencent hat sich bei Börsengang seiner Musiksparte endgültig für die Vereinigten Staaten entschieden. Antrag soll noch am Dienstag gestellt werden, IFR Asia

- Grand City Properties baut auf Anstieg von Mieten und Belegung, Gespräch mit Firmenchef Christian Windfuhr, BöZ, S. 13

- CDU-Politiker Jarzombek will Facebook-Dominanz per Gesetz aufbrechen, HB

- Bundesbank digitalisiert die Aufsicht, Gespräch mit Vorstandsmitglied Joachim Wuermeling, BöZ, S. 1/4

- Banken brauchen eine umfassende Strategie im Umgang mit künstlicher Intelligenz, Gespräch mit Oliver-Wyman-Beratern Lucas du Croo de Jongh und Gökhan Öztürk, BöZ, S. 2

- "Die Situation ist alles andere als spassig", Gespräch mit IW-Chef Michael Hüther über den Handelsstreit zwischen den USA und China und die Möglichkeiten der EU, BöZ, S. 7

- Krupp-Stiftung sieht Spaltung mit Auftrag vereinbar, FAZ, S. 22

- Deutsche Bank baut Vertrieb der Kapitalmarktsparte um, HB, S. 28-29

- "Wir sind lieber smart als nur big", Gespräch mit designiertem Wintershall-Dea-Chef Mario Mehren, HB, S. 16-17

- Auch die meisten Importeure werden sich an Diesel-Umtauschangeboten beteiligen, FAZ, S. 17

- Lottoland sucht Deal im Glücksspielstreit, FAZ, S. 23

- Curevac will zum Pharmaunternehmen reifen, FAZ, S. 22

- Kfz-Händler warnen vor Umtauschprämie für alte Diesel - Betriebe zunehmend in Existenznot, Welt

- Bewegung im Brexit-Streit: EU-Kommission plant für nächste Woche Vorschlag für Erklärung zur "neuen Partnerschaft mit dem Vereinigten Königreich", Funke

- Studie prognostiziert 470 000 Jobs durch synthetische Brennstoffe, HB, S. 6

- US-Steuersenkungen werden wie schon in den 80er-Jahren den Dollar stärken, Gastbeitrag von Ex-Ifo-Chef Hans-Werner Sinn, HB, S. 48

/jha/

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX13'116.25-0.70%
DAX13'116.25-0.70%
DAX13'116.25-0.70%