Morning Briefing - International

11.10.2018 07:29

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - Die Angst vor steigenden Kapitalmarktzinsen treibt die Anleger am Donnerstag weiter in Scharen in die Flucht. Der Broker IG taxierte den Dax am Donnerstag zwei Stunden vor Handelsbeginn nochmals 1,8 Prozent tiefer auf 11 501 Punkte. Er bewegt sich damit auf dem tiefsten Stand seit Februar 2017. Zuvor war der Kursrutsch in New York weitergegangen und über Nacht nach Asien übergeschwappt. Mit dem herben Verlust in New York fiel Händlern zufolge eine in den vergangenen Wochen wesentliche Stütze auch für den deutschen Markt weg.

USA: - HERBER RÜCKSCHLAG - Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 hinter sich gebracht. Bei den Standardwerten und noch mehr im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf. Der sich fortsetzende Handelsstreit zwischen den USA und China und die Furcht vor weiter steigenden Zinsen am US-Anleihemarkt setzten den Kursen zur Wochenmitte erneut zu und verstärkten damit die seit einigen Tagen zu beobachtende Abwärtsdynamik.

ASIEN: - TIEFROT - Nach den schweren Verlusten an der Wall Street sind auch die Börsen in Asien abgesackt. Der Hang-Seng-Index in Hongkong, der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den Handelsplätzen des chinesischen Festlands und der japanische Leitindex Nikkei 225 sackten zwischen 3,5 und 4 Prozent ab.

DAX              	11 712,50	-2,21%
XDAX            	11 653,16	-2,59%
EuroSTOXX 50	    3266,90		-1,65%
Stoxx50         	2983,13		-0,92%

DJIA             	25 598,74	-3,15%
S&P 500        	    2785,68		-3,29%
NASDAQ 100  	    7044,50		-4,44%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs	158,12		-0,01%
Bund-Future Settlement	157,88		 0,15%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1563		0,37%
USD/Yen             112,19	   -0,08%
Euro/Yen       		129,72		0,31%

ROHÖL:

Brent  81,61 -1,48 USD
WTI  71,94 -1,23 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr

- IWF-Chefin Christine Lagarde verteidigt Fed-Chef Jerome Powell gegen Kritik von Donald Trump, CNBC

- RWE-Chef Rolf Martin Schmitz ruft Mitarbeiter zu Geschlossenheit auf - Betriebsrat bangt um Jobs, WAZ

- Beamte im Bundesverkehrsministerium erklären Bussgelder gegen Autohersteller für rechtlich zulässig, Rheinische Post

- 80 000 deutsche Beschäftigte in Grossbritannien laut Bundesregierung vom Brexit betroffen, Rheinische Post

- Bis 2030 pro Jahr 32 000 neue Lehrer nötig, RND

- Österreichische EU-Ratspräsidentschaft will US-Konzerne zur Herausgabe von Daten bewegen, HB, S.8

- Grüne fordern steuerliche Anreize für Kleinwagen, Rheinische Post

bis 23.45 Uhr:

- Primepulse hält an Börsenplan fest, Gespräch mit Firmenchef Klaus Weinmann, BöZ, S. 7

- Halbe Million Menschen lebt seit 2005 von Hartz IV, FAZ, S. 17

- NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart fordert Kohleausstieg ohne festes Datum, FAZ, S. 26

- Trotz Milliarden-Förderung bringe die meisten deutschen Forschungsinstitute keine Start-Ups hervor, FAZ, S. 26

- Vontobel kritisiert Fondsbranche, Gespräch mit Assetmanagement-Leiter Axel Schwarzer, BöZ, S. 1/2

bis 21.00 Uhr:

- James Murdoch Favorit für die Nachfolge von Elon Musk an der der Spitze des Tesla-Verwaltungsrats, FT

- Altria erwägt Einstieg bei kanadischer Cannabis-Firma Aphria, Globe & Mail

- Blackrock steckt 400 Millionen US-Dollar in Gallatin Point Capital - auch Blackrock-Chef Laurence Fink investiert, WSJ

- Finanzminister Olaf Scholz (SPD) kritisiert italienische Haushaltspolitik, sieht Chancen auf Euro-Reform noch 2018, warnt vor zu hoher Verschuldung und weist Kritik an hohen Handelsüberschüssen zurück, HB, S. 1/4-7

- Bosch-Chef Volkmar Denner fordert mehr Initiative der Autoindustrie und der Bundesregierung beim Klimaschutz, HB, S. 16

- Polizeivertreter: Kontrollen von Dieselfahrverboten nicht durchführbar, Welt

- Bankenverband BdB verkündet Lösung im Streit um HSH Nordbank, HB, S. 30

- Britischer Handelsminister Liam Fox sieht Bewegung in den Brexit-Verhandlungen, HB, S. 11

- Erneuerbaren-Energien-Branche rechnet mit sinkender Ökostrom-Umlage für 2019, HB, S. 13

- Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung um 0,1 Prozentpunkte senken, Funke

- Rechnungshof rügt Haushaltspolitik des Bundes - "Tendenz zu einer Töpfchenwirtschaft", HB, S. 12

- Ungarns Justizminister macht EU schwere Vorwürfe, Welt, S.7

- Bundesregierung will weiter Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien genehmigen, Spiegel

- Rechnungshof nimmt Renten-Politik der Bundesregierung auseinander, Bild, S.2

- Fast jeder zweite Deutsche kennt eigenen Stromverbrauch nicht, Bild, S.2

- Kampf gegen Geldwäsche - Zollbeamte sollen bei der Kriminalpolizei hospitieren, Funke

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) warnt vor Panikmache bei Fahrverboten undkritisiert Umweltministerin Svenja Schulz (SPD): "Halbherzig verhandelt", Bild, S.2

(AWP)