Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
24.11.2016 07:34

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM PLUS ERWARTET -Der Dax bleibt weiter auf Richtungssuche. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Donnerstagmorgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,06 Prozent höher auf 10 669 Punkte. Am Vortag gab das Börsenbarometer moderat nach, nachdem ihm abermals die Kraft gefehlt hatte, die seit August bestehende Hürde bei 10 800 Punkten zu überwinden.

Die Vorgaben aus Übersee liefern wenig Orientierung. An der Wall Street ging zwar die Rekordjagd weiter, an den asiatischen Aktienmärkten war das Bild aber uneinheitlich. Am Morgen richten sich die Blicke auf Daten zum endgültige Wirtschaftswachstum Deutschlands. Am Vormittag steht dann das Ifo-Geschäftsklima auf der Agenda. Auf der Unternehmensseite steht der Industriekonzern Thyssenkrupp im Fokus, dessen Geschäftszahlen die Erwartungen knapp erreichten.

USA: - WEITER AUF REKORDKURS - An der Wall Street ist dem Dow Jones Industrial nur mit Mühe der Sprung auf ein neues Rekordhoch gelungen. Der US-Leitindex bewegte sich am Mittwoch kaum und erreichte nach der Bekanntgabe des Sitzungsprotokolls der Notenbank seinen Höchststand bei 19 083,76 Punkten. Für moderate Impulse sorgten im Handelsverlauf einige gute Konjunkturdaten.

ASIEN: - ERNEUT IM PLUS - An den asiatischen Aktienmärkten geht es weiter nach oben. Der asiatische Auswahlindex Stoxx 600 Asia Pacific legte erneut zu und stieg auf den höchsten Stand seit mehr als 15 Monaten. In Japan, wo die Börsen am Mittwoch wegen eines Feiertags pausiert hatten, setzte sich die jüngste Erfolgsserie fort. Der Nikkei 225 kletterte x,xx Prozent auf 18.5xx Punkte und baute damit die Gewinne seit dem Jahrestief im Sommer auf mehr als 23 Prozent aus.

DAX              		10.662,44		-0,48%
XDAX            		10.682,18		-0,59%
EuroSTOXX 50		     3.032,14		-0,40%
Stoxx50        		     2.820,97		-0,10%

DJIA             		19.083,18		 0,31%
S&P 500        		     2.204,72		 0,08%
NASDAQ 100  		     4.853,86		-0,41%

Nikkei 225              18.333,41        0,94%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - WEITER SEITWÄRTS ERWARTET - Der Bund-Future dürfte sich nach Einschätzung der Helaba weiter oberhalb der Marke von 160 bewegen. Am Mittwoch sei die Aufwärtsbewegung zum Erliegen gekommen, nachdem Meldungen die Runde gemacht hatten, die EZB wolle Knappheiten am Repo-Markt dadurch begegnen, indem sie den Geschäftsbanken mehr Anleihen zur Ausleihung zur Verfügung stellen will.

Bund-Future   		161,15		-0,12%

DEVISEN: - EURO WEITER UNTER DRUCK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstagmorgen nicht von den deutlichen Verlusten erholt. Zuletzt kostete er mit 1,0544 Dollar in etwa so viel wie am Mittwochabend. Zuvor war der Euro wegen robuster Konjunkturdaten aus den USA bis auf 1,0526 Dollar und damit den tiefsten Stand seit Dezember 2015 gefallen.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,0546		-0,07%
USD/Yen             112,70		0,15%
Euro/Yen       		118,85		0,08%

ROHÖL - KAUM BEWEGUNG - Die Ölpreise haben am Donnerstag zunächst nicht auf positive Signale des Iraks in puncto einer Produktionskürzung reagiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 49,01 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg um neun Cent auf 48,05 Dollar.

Irak ist nach Auskunft von Ministerpräsident Haider Al-Abadi bereit, seine Ölproduktion zu kürzen und sich an einer im Grundsatz beschlossenen Förderreduzierung des Ölkartells Opec zu beteiligen. Dies sagte Al-Abadi am Mittwoch vor Journalisten in Bagdad. Bisher hatte der zweitgrösste Opec-Produzent auf eine Ausnahmeregelung gepocht.

Am kommenden Mittwoch will die Opec entscheiden, welchen Beitrag die Kartellmitglieder zu der Förderreduzierung leisten sollen. Eine Einigung gilt als schwierig.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Versicherer Athene aus Bermuda will bei Börsengang mindestens eine Milliarde US-Dollar einsammeln, WSJ, S. B1

- Schweizer Fondsmanager Luca Pesarini greift nach Mehrheit an Mainfirst, FAZ, S. 21

- Chef des Personaldienstleisters Manpower, Jonas Preisig, findet die wirtschaftlichen Ansätze vom designierten US-Präsidenten Donald Trump "generell gut", Interview, FAZ, S. 26

- Streit über künftige Führung des Oetker-Konzerns geht in nächste Runde. Kommende Woche soll ausserordentliche Beiratssitzung stattfinden, FAZ, S. 21

- Keine Privatisierung von Autobahn-Gesellschaft, SZ, S. 6

- Lufthansa-Streik kostet Konzern 10 Millionen Euro pro Tag, Bild, S. 2

- In vielen europäischen Kernreaktoren wird der Stahl spröde, Interview mit dem Chef der deutschen Entsorgungskommission, Michael Sailer, SZ, S. 19

- Conwert will Mieten stärker erhöhen, Interview mit Vorstandschef Wolfgang Beck, BöZ, S. 8

- EU-Ukraine-Gipfel: Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko fordert Verlängerung der Sanktionen, Interview, Welt online

- Deutsche Firmen halten sich mit Iran-Geschäften zurück, Interview mit dem Geschäftsführer der Deutsch-Iranischen Handelskammer, René Harun, Welt, S. 18

- Ex-Aussenminister Henry Kissinger sieht Deutschland in internationaler Verantwortung, Zeit online

- Generali-Chef: Fusion mit Axa nicht auf der Agenda, Les Echos

- Frankreich will, dass Renault LKW an KMW Nexter verkauft wird, La Tribune

----------

dpa-AFX

(AWP)