Im Tal der Tränen - Früherer Schweizer Börsenüberflieger fällt mal eben auf ein Rekordtief

Evolva galt einst als aufgehender Stern am Schweizer Börsenhimmel. Davon kann der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln heute nur noch träumen. - Und: Nestlé auf den Spuren des Onlinegiganten Amazon.
22.11.2021 12:30
cash Insider
Früherer Schweizer Börsenüberflieger fällt mal eben auf ein Rekordtief
Bild: © kasto/fotolia.com

Der cash Insider berichtet im Insider Briefing jeweils vorbörslich von brandaktuellen Beobachtungen rund um das Schweizer Marktgeschehen und ist unter @cashInsider auch auf Twitter aktiv. Schauen Sie sich doch auch das Tracker Zertifikat auf die Schweizer Aktienfavoriten des cash Insider an.

+++

Am vergangenen Freitag kamen einige Aktien aus der Schweiz ganz schön unter die Räder. Schmerzhafte Kursverluste hatten insbesondere die Valoren von Valora, Dufry und Flughafen Zürich zu beklagen. In ersten Nachbarländern wie Österreich sind pandemiebedingte Ausgangsbeschränkungen bereits wieder traurige Tatsache. Weitere dürften folgen, und auch Einschränkungen für den Reiseverkehr sind angesichts stark gestiegener Infektionszahlen wahrscheinlicher denn je.

Ausgerechnet die Aktien von Evolva zählten am Freitag zu den wenigen, die sich zu behaupten wussten. Die Freude der Aktionärinnen und Aktionäre darüber dürfte sich allerdings in Grenzen halten, kosteten die Papiere des Herstellers von Nahrungsergänzungsmitteln wenige Tage zuvor doch keine 13 Rappen mehr. Das ist gut ein Drittel weniger als noch zu Jahresbeginn und entspricht dem tiefsten Stand in der Firmengeschichte – während viele andere Aktien Rekorde schreiben.

Im Hochsommer 2007 bei Kursen von 40 Franken und mehr noch einer der Überflieger am Schweizer Aktienmarkt, ist das Unternehmen mit einem Börsenwert von knapp 130 Millionen Franken mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst.

Kursentwicklung der Evolva-Aktien über die letzten 10 Jahre (Quelle: www.cash.ch)

Das dürften sich die beiden ehemaligen Lonza-Veteranen Beat In-Albon und Richard Ridinger womöglich anders vorgestellt haben, als sie sich zur Wahl in den Verwaltungsrat aufstellen liessen. Ähnliches dürfte für den früheren Sonova-Finanzchef Oliver Walker gelten, der bei Evolva erst das Amt des Finanz-, dann sogar jenes des Firmenchefs bekleidete. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass bekannte Namen aus der hiesigen Wirtschaft in wichtigen Funktionen alleine noch keine Erfolgsgaranten sind.

Ende Oktober errechnete Analystin Sara Welford von Edison noch einen fairen Aktienkurs von 30 Rappen. Sie wähnte den Nahrungsmittelergänzungshersteller damals unmittelbar vor dem ersten Bruttogewinn. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Edison die Valoren von Evolva im Auftrag des Unternehmens selbst abdeckt.

Dass der Kurs der Aktien erst kürzlich auf den tiefsten Stand in der Firmengeschichte gefallen ist, dürfte weniger auf firmen- als vielmehr auf marktspezifische Gründe zurückzuführen sein. Trotz neuer Indexrekorde sind die hiesigen Marktakteure nämlich überraschend risikoscheu – was insbesondere den Kleinstaktien zusetzt.

+++

Seit gut vier Wochen wissen wir, dass Nestlé auf ein geradezu beeindruckendes drittes Quartal zurückblickt. Dem Nahrungsmittelmulti aus Vevey war es sogar möglich, dem Gesetz der Preiselastizität zu trotzen. Denn obschon das Unternehmen die steigenden Herstellkosten erfolgreich über Preiserhöhungen auf die Konsumenten überwälzte, erzielte es ein Mengenwachstum von 4,4 Prozent. Die Preiserhöhungen miteingerechnet, resultierte letztendlich ein organisches Umsatzwachstum von 6,5 Prozent. Analysten waren im Vorfeld "bloss" von 3,8 Prozent ausgegangen.

Wie ich um die Veröffentlichung der Neunmonatsumsätze herum schrieb, war mein persönlicher Lichtblick das anhaltend starke Wachstum im Onlinegeschäft. Um nicht weniger als 17 Prozent konnte Nestlé den Umsatz in diesem Vertriebskanal in den ersten neun Monaten steigern. Mittlerweile steuert das Onlinegeschäft satte 14 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Die Aktien von Nestlé (rot) und Amazon (grün) bewegten sich in den letzten 12 Monaten fast im Gleichschritt (Quelle: www.cash.ch)

Vergangene Woche stellten sich die Firmenvertreter interessierten Investorinnen und Investoren. Bei dieser Gelegenheit informierten sie auch gleich über die Ambitionen ihres Arbeitgebers im Onlinegeschäft. So will man den Umsatzanteil dieses Vertriebskanals bis Ende 2025 auf 25 Prozent steigern. Das wiederum entspräche einem jährlichen Wachstum um 20 Prozent, wobei der Fokus auf dem Ausbau des Direktvermarktungsgeschäfts liegt. Nestlé sieht darin einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Rivalen.

Zugegeben: Die ambitionierten Pläne machen die Westschweizer noch nicht gleich zur nächsten Amazon. Dennoch müsste sich die steigende Bedeutung dieses zukunftsträchtigen Vertriebskanals eigentlich irgendwann positiv im Kurs- und Bewertungsniveau der Nestlé-Aktien niederschlagen.

 

Der cash Insider nimmt Marktgerüchte sowie Strategie-, Branchen- oder Unternehmensstudien auf und interpretiert diese. Marktgerüchte werden bewusst nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Gerüchte, Spekulationen und alles, was Händler und Marktteilnehmer interessiert, sollen rasch an die Leser weitergegeben werden. Für die Richtigkeit der Inhalte wird keine Verantwortung übernommen. Die persönliche Meinung des cash Insiders muss sich nicht mit derjenigen der cash-Redaktion decken. Der cash Insider ist selber an der Börse aktiv. Nur so kann er die für diese Art von Nachrichten notwendige Marktnähe erreichen. Die geäusserten Meinungen stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen an die Leserschaft dar.

In die Schweizer Aktienfavoriten investieren?

Das Tracker-Zertifkat auf den cash Insider Aktienfavoriten Portfolio Index

banking by bank zweiplus



Fokus auf Unternehmen im Wandel



Professionell und aktiv verwaltet



Langjährige Expertise und Erfahrung des cash Insiders

In die Schweizer Aktienfavoriten investieren?

Das Tracker-Zertifkat auf den cash Insider Aktienfavoriten Portfolio Index

Fokus auf Unternehmen im Wandel

Professionell und aktiv verwaltet

Langjährige Expertise und Erfahrung des cash Insiders

banking by bank zweiplus

 
Aktuell+/-%
Valora Hldg N160.20+1.26%
Dufry N42.76+2.94%
Flughafen Zuerich N156.30+2.09%
Evolva Hldg N0.156+11.76%
Lonza Grp N730.00-1.75%
Sonova Hldg N350.50+1.15%
Nestle N118.16+0.14%
Amazon.Com Rg3'443.72-1.81%

Investment ideas