Aktien Asien: Uneinheitlich - Japans Wirtschaftserholung verläuft holperig

Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch vor der mit der Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank uneinheitlich tendiert. Die Kursausschläge hielten sich dabei zumeist in Grenzen. Ordentliche US-Vorgaben kamen damit nur teilweise an. S&P 500 und Nasdaq 100 hatten am Dienstag mit Gewinnen geschlossen, wobei Technologiewerte gefragt waren.
16.09.2020 09:02

Nach dem starken Wochenstart hätten die asiatischen Aktienmärkte vor der Sitzung der US-Notenbank am Abend pausiert, merkte Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axicorp in einem Kommentar an. Ohne stärkere Auswirkungen blieb die Nachricht von Dienstagnachmittag, dass von den USA gegen China verhängte Strafzölle von bis zu 25 Prozent nach Ansicht der Welthandelsorganisation (WTO) gegen Regeln des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) verstossen.

"Die Entscheidung der WTO ist zwar ein Schlag gegen Trump", schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners dazu in einer Einschätzung. "Allerdings muss bezweifelt werden, dass sich Trump von der WTO eine Änderung seiner Aussen- und Handelspolitik diktieren lässt. Von daher darf China wohl trotzdem nicht auf ein schnelles Ende der Strafzölle hoffen."

Die japanischen Exporte erholten sich unterdessen vom scharfen Einbruch infolge der Corona-Krise, lagen aber weiter deutlich unter den Werten des Vorjahres. Im August seien sie im Vergleich zum Vorjahr um 14,8 Prozent gefallen, teilte das japanische Finanzministerium am Mittwoch in Tokio mit. Dies war der geringste Rückgang seit März und zudem etwas weniger als Experten erwartet hatten.

Schwach haben sich aber die Einfuhren entwickelt. Diese gelten als guter Indikator für die Binnennachfrage. Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda wertete die Daten als Zeichen dafür, dass die wirtschaftliche Erholung eher holperig verlaufe.

In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 0,09 Prozent höher mit 23 475,53 Punkten. Yoshihide Suga hat die Nachfolge von Shinzo Abe als japanischer Ministerpräsident angetreten. Suga wurde am Mittwoch erwartungsgemäss vom Unterhaus des Parlaments gewählt.

Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen verlor dagegen kurz vor Handelsende 0,75 Prozent auf 4653,21 Punkte. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gab der Hang-Seng-Index leicht nach./mf/zb

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Hang Seng23'716.85-0.98%
Hang Seng23'716.85-0.98%

Investment ideas