Metro-Elektronikhändler Ceconomy steigt bei französischem Rivalen ein

(Ausführliche Fassung) - Der aus der Aufspaltung des Handelskonzerns Metro hervorgegangene Elektronikhändler Ceconomy stemmt seinen ersten grossen Zukauf und nimmt Frankreich ins Visier. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, erwirbt es für 452 Millionen Euro eine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Konkurrenten Fnac Darty. Frankreich war bisher ein weisser Fleck auf der Ceconomy-Landkarte.
26.07.2017 14:41

Der Verkäufer der Anteile ist Artemis, eine Holding des französischen Milliardärs und Kering-Chefs Francois-Henri Pinault. Für die 6,5 Millionen Aktien, die einem Anteil von rund 24 Prozent entsprechen, zahlt Ceconomy 70 Euro je Stück in bar. Die Transaktion soll bis Ende August vollzogen werden.

Ceconomy wird nun grösster Einzelaktionär von Fnac Darty. Ob geplant ist, den Anteil weiter zu erhöhen, wollte das Unternehmen nicht sagen. An der Börse sorgte die Nachricht für Fantasie. Bis zum Mittag gewannen die Ceconomy-Papiere 8,38 Prozent auf 10 Euro an Wert und waren damit Spitzenreiter im Index der mittelgrossen Werte, dem MDax . Auch die Papiere von Fnac Darty katapultierte es nach oben.

Fnac Darty ist den Angaben zufolge der grösste Anbieter von Unterhaltungselektronik in Frankreich und betreibt derzeit 660 Filialen. Das Unternehmen war 2016 aus der Verschmelzung von Fnac und Darty entstanden und hatte zuletzt einen Jahresumsatz von 7,4 Milliarden Euro.

Das Ceconomy-Management hatte immer klargemacht, bei einer Konsolidierung der Elektronikbranche kräftig mitmischen zu wollen. Einfacher Zukäufe stemmen zu können, war auch eines der Argumente, mit dem der Traditionskonzern Metro für seine Aufspaltung geworben hatte. Seit Mitte Juli gehen der Lebensmittelhandel (Metro AG) und der Elektronikhandel (Ceconomy) getrennte Wege.

Ceconomy-Vorstandschef Pieter Haas sprach am Mittwoch mit Blick auf die Beteiligung an Fnac Darty von einer "grossen Chance". Ceconomy erhalte Zugang "zum äusserst attraktiven französischen Markt", der den Angaben zufolge für Umsätze in Höhe von 30 Milliarden Euro steht.

Der Ceconomy-Vorgänger Media-Saturn war zu einem früheren Zeitpunkt bereits einmal in Frankreich aktiv, allerdings blieb der damals erhoffte Erfolg aus. 2011 wurden die verbliebenen 34 französischen Saturn-Märkte an die HTM Group verkauft./she/stw/stb

(AWP)