Rheinmetall baut künftig auch Elektroantriebe für Fahrräder

Der Rüstungs- und Autozulieferkonzern Rheinmetall sucht sich neue Wachstumsfelder. Neben Kanonen für Kampfpanzer und Kolben für die Autoindustrie will der Düsseldorfer Konzern deshalb künftig auch Elektromotoren für E-Bikes herstellen, wie er am Montag mitteilte. Für den "Zukunftsmarkt Pedelecs" gründete der Konzern extra das Start-up-Unternehmen Amprio.
25.09.2017 12:24

Das Tochterunternehmen werde künftig als Systemanbieter den Fahrrad-Herstellern eine selbstentwickelte Antriebseinheit samt Batteriepack, Display und Bedieneinheit im Baukastensystem anbieten, kündigte Rheinmetall an. Die Produktion der Motoren soll an einem bestehenden deutschen Fertigungsstandort des Konzerns erfolgen.

Erste Prototypen sollen im Frühjahr 2018 an die Kunden ausgeliefert werden. Bei der Entwicklung griff das Unternehmen auf sein Know-how bei der Konstruktion von elektrischen Antrieben von Nebenaggregaten in der Automobilindustrie zurück./rea/DP/jha

(AWP)