Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kann sich knapp behaupten

Vor der an diesem Mittwoch beginnenden Quartalsberichtssaison der US-Unternehmen haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst Vorsicht walten lassen. Der Dax notierte im frühen Geschäft 0,08 Prozent höher bei 15 159,04 Punkten. Der MDax der mittelgrossen Börsenwerte stagnierte bei 33 624,07 Zählern. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zeigte sich ebenfalls stabil.
13.10.2021 09:47

Am Mittag nimmt die US-Berichtssaison mit den Ergebnissen der Bank JPMorgan Fahrt auf. Dieses Thema könne die Kursentwicklung in den kommenden Wochen nachhaltig bestimmen, meint Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Die Börsianer rechneten zwar mit einer weiterhin positiven Gewinndynamik, die zum Vorquartal aber deutlich nachgelassen haben sollte.

Gestiegene Energiepreise heizen die Inflation in Deutschland weiter an. Erstmals seit knapp 28 Jahren überschritt die Jahresteuerungsrate im September die Vier-Prozent-Marke. Die Verbraucherpreise kletterten gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,1 Prozent. Gegenüber dem August blieben die Verbraucherpreise im September unverändert.

Gute Nachrichten kamen dagegen aus Chinas Wirtschaft: Der Boom der chinesischen Exporte geht trotz Chip-Mangel, logistischen Schwierigkeiten und Covid-19 bedingten Schliessungen weiter. Im September stiegen die Ausfuhren der zweitgrössten Volkswirtschaft deutlich und noch stärker als im Vormonat.

Nach guten Quartalszahlen waren die Papiere von SAP mit plus 3,2 Prozent der Dax-Spitzenreiter. Europas grösster Softwarehersteller verdiente im dritten Quartal deutlich mehr als vom Markt erwartet und erhöhte den Jahresausblick. Analyst Andrew DeGasperi von der Privatbank Berenberg lobte in einer ersten Reaktion vor allem das starke Geschäft der Walldorfer mit Mietsoftware (Cloud).

Fraport-Aktien legten um 0,4 Prozent zu. Das Passagiergeschäft am Frankfurter Flughafen schwächte sich nach dem Ende der Sommerferien wieder etwas ab. Der Flughafenbetreiber zählte im September rund 3,1 Millionen Fluggäste.

Beim Biosprit-Hersteller Cropenergies drückten höhere Rohstoffkosten und gestiegene Energiepreise auf die Ergebnisse im zweiten Geschäftsquartal. Der Gewinn habe sich im Berichtszeitraum Juni bis Ende August mehr als halbiert, teilte die Südzucker-Tochter mit. Die Cropenergies-Titel fielen um 5,6 Prozent, jene der Muttergesellschaft Südzucker sanken um 0,4 Prozent.

Die Salzgitter-Titel büssten 1,5 Prozent ein, nachdem die US-Bank JPMorgan die Aktien mangels Kurspotenzials von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft hatte./edh/mis

(AWP)