Aktien Frankfurt Eröffnung: Heimische Daten verhelfen Dax ins Plus

Das Hin und Her am deutschen Aktienmarkt hat sich am Freitag fortgesetzt. Der Dax pendelte nach Stimmungsdaten aus der Industrie zwischen Gewinnen und Verlusten. Im frühen Handel legte er zuletzt wieder um 0,37 Prozent auf 12 878,44 Punkte zu, womit sich im Wochenverlauf aktuell ein Verlust von 0,2 Prozent ergibt. Stimmungsdaten aus dem Industriesektor in Frankreich enttäuschten herb, da sie kein Wachstum mehr signalisieren. Dagegen fielen Daten zur Stimmung in der Industrie in Deutschland besser als erwartet aus.
21.08.2020 10:11

Der MDax rückte zuletzt um 0,30 Prozent auf 27 288,80 Punkte vor. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 gewann 0,26 Prozent auf 3282,52 Zähler.

"Die deutsche Industriestimmung verbessert sich und so bleibt es bei dem Wachstumsszenario für das dritte Quartal", schrieb Analyst Ralf Umlauf von der Helaba. Im Dienstleistungssektor aber hätten die Stimmungsdaten auf ganzer Linie enttäuscht. "Die Rücksetzer kommen wegen der wieder eingeführten Corona-Beschränkungen grundsätzlich nicht überraschend, das Ausmass lässt aber Zweifel an der Dynamik der konjunkturellen Erholung aufkommen, zumal die französische Industrie ebenfalls weniger optimistisch ist."

Im Dax legten die Aktien von Bayer im Gleichklang mit dem Gesamtmarkt um 0,4 Prozent zu. Im US-Streit um mögliche Gesundheitsrisiken der Verhütungsspirale Essure einigte sich Bayer auf eine Vergleichszahlung von etwa 1,6 Milliarden US-Dollar (1,35 Mrd Euro), um rund 90 Prozent der insgesamt fast 39 000 in den USA eingereichten und noch nicht eingereichten Essure-Klagen beizulegen.

Im MDax gewannen die Anteilsscheine von CTS Eventim an der Index-Spitze 2,6 Prozent. Tags zuvor hatten sie auf die vorgelegten Halbjahreszahlen des Konzertveranstalters und Ticketvermarkters mit kräftigen Kursschwankungen reagiert. Berenberg-Analyst Gerhard Orgonas lobte in einer Analyse nun: CTS habe sich in dem wegen Corona aussergewöhnlich schwierigen Jahresviertel erstaunlich widerstandsfähig gezeigt und nur begrenzt Barmittel verbrannt.

Im SDax sackten dagegen die Papiere von Dermapharm als Schlusslicht um 6,0 Prozent ab. Die Zahlen seien enttäuschend ausgefallen und eine Anhebung der Jahresziele bereits erwartet worden, hiess es. Ex Dividende wird an diesem Tag ausserdem die Aktie der Hafen- und Lagerhausgesellschaft HHLA gehandelt. Ausgeschüttet werden 70 Cent je Aktie für das abgelaufene Geschäftsjahr. Sie erschien daher nur optisch sehr schwach.

Kräftig gehandelt wurden auf der Handelsplattform Tradegate ausserdem die Anteilsscheine des Mainzer Biotech-Unternehmens Biontech . Die an der Nasdaq erstnotierten Aktien stiegen zuletzt um 9,4 Prozent. Biontech und Forschungspartner Pfizer kommen bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Sars-Cov-2-Virus voran. Weitere Daten aus einer Studie der frühen Phase I mit dem Wirkstoffkandidaten BNT162b2 fielen beiden zufolge positiv aus. Der Wirkstoff habe bei jüngeren und älteren Patienten im Test für eine starke Immunabwehr gegen Covid-19 gesorgt./ck/jha/

(AWP)