Aktien New York Ausblick: Dow startet beflügelt in die verkürzte Handelswoche

Anzeichen für eine langsame Erholung der Weltwirtschaft und die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen die vom Corona-Virus ausgelöste Erkrankung Covid-19 dürften die Wall Street am Dienstag antreiben. Als Antrieb hinzu kommt die Aussicht auf weitere geldpolitische Lockerungen zur Ankurbelung der Konjunktur. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 2,2 Prozent höher bei 25 002 Punkten.
26.05.2020 14:50

Damit dürfte der US-Leitindex nach dem verlängerten Wochenende auch die Gewinne nachvollziehen, die am Montag bereits am europäischen Aktienmarkt erzielt worden waren. Zu Wochenbeginn hatte in den USA wegen des Feiertages "Memorial Day" kein Handel stattgefunden.

Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus CMC Markets sah die Aussicht auf weitere geldpolitische Lockerungen zur Stützung der Konjunktur als wesentlichen Kurstreiber der jüngsten Rally. So hatte die chinesische Notenbank versichert, ihren vorsichtigen geldpolitischen Kurs in der Corona-Krise fortzusetzen. Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau sagte mit Blick auf die Europäische Zentralbank, angesichts der niedrigen Inflation gebe es Spielraum, schnell und kraftvoll zu reagieren.

Im Handelsverlauf stehen noch einige Konjunkturdaten auf der Agenda, darunter der von der gemeinnützigen Organisation Conference Board erstellte Index zum Verbrauchervertrauen. Hinzu kommen Daten aus dem Immobiliensektor.

Zunehmende Lockerungen in der Corona-Krise weckten die Hoffnung auf eine konjunkturelle Belebung und dürften insbesondere den Aktien der Fluggesellschaften kräftige Kursgewinne bescheren. Für gute Stimmung sorgt, dass immer mehr Urlaubsländer mit dem Start der Sommersaison ihre Einreisestopps aufheben. So schnellten im vorbörslichen US-Handel die Aktien von American Airlines um mehr als sechs Prozent in die Höhe.

Derweil startet der Impfstoffhersteller Novavax nun klinische Tests mit seinem Wirkstoffkandidaten gegen Covid-19. Erste Ergebnisse werden im Juli erwartet. Die Anteilsscheine schnellten vorbörslich um gut 16 Prozent in die Höhe.

Gute Nachrichten kamen auch von Merck : Der Pharmakonzern plant die Entwicklung zweier Impfstoffe und eines Medikaments zur Behandlung des neuartigen Coronavirus. Merck hatte kürzlich die Rechte zur Entwicklung eines vielversprechenden antiviral wirkenden Medikamentenkandidaten erworben. Die Anteilsscheine des Unternehmens zogen im vorbörslichen Geschäft um rund vier Prozent an./la/jha/

(AWP)