Abstimmung Altersvorsorge - Rentenreform, ja oder nein?

Die Schweiz steht vor einem heissen Wahlherbst: Am 24. September befindet das Stimmvolk an der Urne über die Reform «Altersvorsorge 2020». Wie würden Sie abstimmen? Machen Sie mit an der cash-Online-Umfrage.
28.03.2017 23:13
Von Daniel Hügli
Wie sieht's finanziell in 20 Jahren aus, scheint sich dieser Mann zu fragen.
Wie sieht's finanziell in 20 Jahren aus, scheint sich dieser Mann zu fragen.
Bild: Pixabay

"Die Fakten laufen darauf hinaus, dass das System der 2. Säule keine Vorteile mehr gegenüber einer Art AHV bringt." Oder: "Warum nimmt die Politik nicht die Verwaltungskosten der Pensionskassen und der AHV endlich in die Hand?" Oder auch: "Bei dieser Abstimmung muss jeder einzeln für sich rechnen, ob er gewinnt oder verliert. Ganz egoistisch."

Die vielen Kommentare der cash-Leser auf den cash-Talk vom letzten Freitag zeigen: Kaum ein Thema beschäftigt die mittlere und ältere Generation derzeit mehr als Altersvorsorge und Rentenreformen. Das schweizerische Vorsorgesystem mit seinen drei Säulen steht in Zeiten von Tiefzinsen, steigender Lebenserwartung und der Alterung der Bevölkerung tatsächlich unter Druck. Das Parlament hat am 17. März die Reform Altersvorsorge 2020 nun knapp verabschiedet. Die 1. Säule (AHV) und 2. Säule (Pensionskassen) sollen gestärkt werden. Hier ein Überblick.

Was sind die wichtigsten Massnahmen?

- Erhöhung des Pensionierungsalters für Frauen auf 65 Jahre.

- Künftig tiefere Rentenzahlungen aus der 2. Säule, das heisst: Senkung des Mindestumwandlungssatzes für den obligatorischen Teil der beruflichen Vorsorge auf 6 Prozent von derzeit 6,8 Prozent.

- Als Kompensation dazu höhere Zahlungen aus der 1. Säule: Neurentner erhalten 70 Franken monatlich mehr AHV-Rente.

- Die Mehrwertsteuer in der Schweiz steigt um 0,6 Prozent.

Welche Haltung nehmen die politischen Parteien ein?

Die politischen Parteien werden sich in den nächsten Wochen an Delegiertenversammlungen und Urabstimmungen positionieren. Es zeichnen sich aber folgende Haltungen ab:

- Die bürgerlichen Parteien FDP und SVP sowie die Wirtschaftsverbände werden die Rentenreform an der Urne bekämpfen. Es handle sich bei der Reform um eine Scheinlösung, die Zeche bezahlten die jüngere Generation und die Konsumenten, so der Tenor. Wegen der Erhöhung des Rentenalters für Frauen sind auch Westschweizer Gewerkschaftskreise skeptisch.

- Die politische Linke unterstützt die Rentenreform ebenso wie der Gewerkschaftsbund. Die SP-Fraktion hat der Altersreform in der Schlussabstimmung einstimmig zugestimmt. Mit der Altersreform werde die AHV gestärkt und das Rentenalter 67 abgewendet, lauten die Hauptargumente. Der Dachverband der Pensionskassen (Asip) begrüsste das Zustandekommen der Vorlage ebenfalls.

Was meinen Sie?

Welche Haltung haben Sie zur Rentenreform? Falls die Abstimmung zur Reform Altersvorsorge 2020 heute wäre, wie würden Sie abstimmen? Hier gehts zur Online-Abstimmung.