Börse - Diese vier Cannabis-Aktien sind trotz hoher Bewertung ein Kauf

Der US-Markt für Cannabis wächst rasant und erhält politischen Rückenwind: Für Anleger bieten sich Chancen, mit gezielten Investments überdurchschnittliche Renditen einzufahren.
26.02.2021 15:05
Von Manuel Boeck
Ein Kunde kauft ein medizinisches Cannabisprodukt in einer Trulieve-Cannabis-Filiale in Florida.
Ein Kunde kauft ein medizinisches Cannabisprodukt in einer Trulieve-Cannabis-Filiale in Florida.
Bild: imago images / ZUMA Wire

Cannabis-Aktien sind im Hoch. Der von den Demokraten beherrschte US-Kongress hat in Kombination mit der demokratischen Präsidentschaft die Kursfantasien in die Höhe getrieben - Anleger wetten auf die weiter fortschreitende Legalisierung des berauschenden Mittels. Aber auch die Reddit-Gemeinde, die für die Kurshöhenflüge bei GameStop und Co verantwortlich ist, hat Kiffer-Aktien als spekulative Anlage entdeckt.

Dabei ist Cannabis - auch Marihuana, Gras, Pot oder Weed genannt - erst in fünfzehn US-Bundesstaaten und in der Hauptstadt Washington für den Freizeitgebrauch legalisiert. Für den medizinischen Gebrauch ist es in 33 Bundesstaaten zugelassen. Das auf Cannabis spezialisierte Marktforschungsunternehmen Prohibition Partners schätzt, dass der Markt für den Freizeitgebrauch trotzdem von knapp 16 Milliarden Dollar 2021 auf 30 Milliarden im Jahr 2025 steigen wird - ein jährliches Wachstum von 17 Prozent.

Auf Bundesebene bleibt der Cannabisgebrauch illegal. Dies führt dazu, dass lizenzierte kanadische Hersteller an den US-Börsen notiert sind, während US-Unternehmen nur ausserbörslich gehandelt werden können. Um besseren Zugang zum Kapitalmarkt zu erhalten, haben sind deshalb US-Unternehmen meist auch am kanadischen Aktienmarkt listen lassen.

Wie oft bei Hypes muss man aufpassen, Geld nicht in Aktien von Unternehmen mit einer wenig soliden Geschäftsbasis fliessen zu lassen. Bei folgenden vier Top-Cannabis-Aktien indessen kann sich ein Investment lohnen:

Canopy Growth - die riskante Wette

Das kanadische Unternehmen Canopy Growth konzentriert sich auf medizinisches Cannabis. Das Produktspektrum umfasst Cannabis-Esswaren, Getränke, Vapes für E-Zigaretten, Cannabis-Blüten für den Eigengebrauch, Öle und Konzentrate sowie Cannabis-Pillen.

Die Canopy-Aktien haben sich seit letztem Oktober mehr als verdoppelt - allein in diesem Jahr stehen die Titel 35 Prozent höher. Seit zwei Wochen haben die Aktien jedoch eine Kursschwäche. Sollen Anleger dies für einen Einstieg nutzen?

Kursentwicklung der Canopy-Growth-Aktien seit Oktober 2020 (Quelle: cash.ch).

Das Unternehmen wächst stark - im letzten Quartal 23 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Trotzdem rechnet Canopy Growth erst 2022 mit einem Gewinn. Auch bei den von Bloomberg befragten Analysten überwiegt das vorsichtige Sentiment. Canopy Growth bleibt eine mutige Wette.

Alternativ bietet sich ein Investment in Constellation Brands an, einem internationalen Vertreiber alkoholischer Getränke. Dieser kontrolliert 55 Prozent von Canopy Growth. Ist die Tochter erfolgreich, schlägt dies auf Constellation Brands durch.

Innovative Industrial Properties - der Dienstleister

Das US-Unternehmen Innovative Industrial Properties baut weder Cannabis an, noch verkauft es Produkte auf dessen Basis. Das im kalifornischen San Diego beheimatete Unternehmen vermietet Industrieimmobilien, in denen Cannabis für den medizinischen Gebrauch hergestellt wird.

Der Fokus auf Industrieimmobilien sorgt dafür, dass die Aktien von Innovative Industrial Properties auch an der US-Börse gelistet sind. Seit Anfang Oktober haben die Wertpapiere bereits 52 Prozent an Wert gewonnen und notieren bei 188 Dollar.

Die von Bloomberg befragten Analysten sind sehr bullish auf die Aktien. Das durchschnittliche Kursziel auf 12 Monate liegt bei 228 Dollar, was einem Ertragspotenzial von 21 Prozent entspricht. Zusätzlich winkt eine Dividendenrendite von 2,6 Prozent. Anleger, die ein Cannabis-Titel in das Portfolio aufnehmen wollen, fahren mit Innovative Industrial Properties gut.

Trulieve Cannabis -  Wachstum mit Gewinn

Das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Florida ist bekannt als eines der nachhaltigeren US-Cannabis-Unternehmen. Im letzten Jahr hat Trulieve Cannabis in jedem Quartal ein Umsatzwachstum gekoppelt mit einem Gewinn vermeldet.

Das Unternehmen ist bereits in vier Bundesstaaten mit eigenen Shops präsent und vertreibt seine Produkte wie Blüten, Konzentrate oder Vapes in den USA und Kanada auch online. Trulieve ist eine Wachstumsgeschichte und kommt bei den Anlegern gut an: Allein seit Jahresbeginn haben die Aktien knapp 45 Prozent an Wert gewonnen.

Kursentwicklung derTrulieve-Cannabis-Aktien seit Oktober 2020 (Quelle: cash.ch).

Die Analysten vermag das starke Wachstum und der trotzdem anfallende Gewinn zu überzeugen. Dies, obwohl das Unternehmen im letzten Jahr einen negativen Cashflow aufgewiesen hat. Das Kursziel der von Bloomberg befragten Analysten liegt 16 Prozent über dem jetzigen Stand. Nicht nur mutige Anleger dürfen hier zugreifen.

Curaleaf Holdings - dominant im US-Markt

Anleger, die an einer "reinen" Cannabiswette interessiert sind, stossen kurz oder lang auf Curaleaf Holdings. Das Unternehmen ist im US-Bundesstaat Massachusetts beheimatet und bietet über seine Gesellschaften einerseits medizinische Cannabisprodukte, andererseits Cannabis für den Eigengebrauch an.

Curaleaf Holdings ist vertikal integriert, kontrolliert das Geschäft vom Anbau bis zum Verkauf. Zwar hat das Unternehmen die Gewinnschwelle noch nicht erreicht, steht aber kurz davor. Auch die Anleger glauben an den Erfolg von Curaleaf, was sich am stetigen Kursanstieg seit letzten Oktober zeigt - die Aktien haben sich mehr als verdoppelt.

Ein Investment in Curaleaf Holdings ist wegen den Wachstumsperspektiven auch für eher konservative Anleger geeignet. Dank seiner Akquisitionen ist das Unternehmen der grösste Player im US-Markt und für eine kommende Legalisierungswelle gut aufgestellt.