Digitalisierung - Ivo Furrer wird neuer Präsident von Digitalswitzerland

Ein Versicherungsexperte übernimmt Ende Jahr das Präsidium der Standort-Initiative Digitalswitzerland.
11.09.2018 22:49
Ivo Furrer, Präsident von Digital Switzerland und Verwaltungsrat bei Julius Bär.
Ivo Furrer, Präsident von Digital Switzerland und Verwaltungsrat bei Julius Bär.
Bild: iNg

Der Finanzfachmann Ivo Furrer wird per Ende 2018 Präsident von Digitalswitzerland. Die Generalversammlung des Interessenverbandes wählte Furrer am Dienstag einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes. Furrer übernimmt damit die Nachfolge des Anwaltes Christian Wenger.

Ivo Furrer ist "hauptberuflich" Verwaltungsrat des Vermögensverwalters Julius Bär und des Versicherers Helvetia. Bis 2014 war er Chef von Swiss Life Schweiz. Furrer war zuvor für die Winterthur Versicherungen, die Credit Suisse und Zurich Insurance tätig.

"Für mich waren die von Digitalswitzerland verfolgten Ziele seit Beginn eine Herzensangelegenheit, die persönliches Engagement verdienen, ja geradezu erfordern", lässt sich Furrer in einer Medienmitteilung zitieren. Furrer engagiert sich seit der Gründung im Jahr 2014 bei Digitalswitzerland.

Digitalswitzerland ist eine gemeinsame Standortinitiative von Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissenschaft, welche die Schweiz zum international führenden digitalen Innovationsstandort gestalten will. Seit der Gründung im September 2015 ist die Initiative auf über 125 Mitglieder angewachsen, darunter befinden sich Unternehmen wie Google, Ringier, SBB, SRG oder Swisscom. Laut Ringier-CEO und Digitalswitzerland-Initiant Marc Walder ist Digitalswitzerland die grösste Standort-Initiative der Schweiz.

Ein Höhepunkt der Aktivitäten von Digitalswitzerland stellt der zweite nationale Digitaltag dar, welcher am 25. Oktober 2018 unter dem Patronat von Bundespräsident Alain Berset und Bundesrat Johann Schneider-Ammann sowie mit der Unterstützung durch Bundesrat Ignazio Cassis stattfinden wird.

(cash)