Anlagefonds - So steuern Schweizer Profianleger durch den Börsensturm

Das Aktienjahr 2018 endet für viele Privatanleger mit Frust. Die gute Nachricht für sie: Auch Profi-Investoren kommen kaum auf einen grünen Zweig, wie eine Auswertung bei Schweizer Anlagefonds zeigt.
13.12.2018 23:10
Von Ivo Ruch
In diesen unruhigen Börsenzeiten fehlt auch manchem Fondsmanager die Orientierung.
In diesen unruhigen Börsenzeiten fehlt auch manchem Fondsmanager die Orientierung.
Bild: ©Sergey Yarochkin/Fotolia.com

Haben Sie in Ihrem Portfolio fünf Schweizer Aktien, die in diesem Jahr auf eine positive Performance kommen? Falls nicht, dann sind Sie in guter Gesellschaft. Kaum ein Fondsmanager, der in Schweizer Aktien investiert, kommt in diesem Jahr auf ein positives Resultat. Das ist nicht weiter erstaunlich, hat die Schweizer Börse doch ein turbulentes Jahr mit grossen Kursverlusten bei zahlreichen Einzelaktien hinter sich.

Nur ein kleiner Teil der über 200 Einzeltitel konnte seinen Börsenwert seit Anfang Jahr steigern. Aus dem Swiss Market Index (Performance 2018: -6 Prozent) sind es vor allem die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche sowie Versicherungsaktien. Daher hielt sich der Schaden des Leitinex vergleichseweise in Grenzen. Konjunkturabhängige Titel wie Adecco, Richemont und Swatch sowie die Bankaktien haben mehr als 20 Prozent verloren.

Die grössten Kursverluste ereigneten sich hingegen am breiten Markt. Aktien wie U-blox, AMS oder Hochdorf haben sich im Kurs mindestens halbiert. Ganz im Unterschied zu 2017 verlief das aktuelle Anlagejahr für viele Nebenwerte-Fonds denn auch alles andere als erfreulich. Wie die Tabelle am Artikelende zeigt, hat keiner der Aktienfonds aus dem Segment «Small and Mid Caps» eine positive Performance erreicht. Es sind immerhin ein paar, die ihre Benchmark, den SPI Extra (Performance 2018: -14 Prozent), übertroffen haben.

Qualität erholt sich schneller

Einer davon ist der Blackrock-Fonds "BGF Swiss Small & Mid Cap Opportunities", betreut von David Tovey. Seine grössten Positionen sind Partners Group, Schindler, Bâloise, Straumann und Lonza. Doch kaufen kann man den Fonds nicht mehr. Der jahrelange Boom bei kleinen und mittelgrossen Aktien hat dazu geführt, dass einige Fonds keine Kundengelder mehr entgegennehmen. Das ist bei diesem Blackrock-Produkt immer noch der Fall, obwohl der Boom mittlerweile deutlich abgeflacht ist.

Auch der Fonds von zCapital konnte für seine Kunden eine Überrendite herausholen. Fondsmanager Hilmar Langensand hat ebenfalls Schindler und Bâloise unter den grössten Positionen, am meisten Gewicht hat aber Lindt&Sprüngli. Der Schokoladehersteller gehört mit einer Performance von 10 Prozent zu den 20 besten Schweizer Aktien 2018.

Daneben hat Langensand in dieser Woche Aktien von Georg Fischer, Ems, Galenica, Logitech, Sensirion, Partners Group und Vontobel gekauft, wie er im Gespräch mit cash.ch sagt. "Das sind alles qualitativ hochstehende Firmen und Qualität erholt sich nach Kursrückschlägen am schnellsten, während anderes länger liegen bleibt", so Langensand. Der Fondsmanager ist skeptisch gegenüber dem in letzter Zeit viel gehörten Vorschlag, nun konsequent auf defensive Titel zu setzen, weil viele davon sehr teuer geworden seien. "Wenn man grundsätzlich negativ gestimmt ist gegenüber der weiteren Börsenentwicklung, sollte man gar keine Aktien kaufen", sagt er.

Skeptisch gegenüber Technologie

Auch Paul Schibli von Mirabaud, der mit seinem Fonds "Equities Swiss Small & Mid" leicht besser ist als die Benchmark, hat jüngst Änderungen vorgenommen. Schibli hat vor allem Technologiewerte verkauft, insbesondere seine Positionen bei VAT und Comet komplett aufgelöst, wie er sagt. "Dies, weil wir in den ersten zwei Quartalen 2019 mit Gegenwind für die Halbleiterbranche rechnen."

Gerade beim Vakuumventilehersteller VAT gehen die Meinungen derzeit stark auseinander. Andere Beobachter finden, VAT sei durch die jüngste Korrektur attraktiv günstig geworden und reif für einen Einstieg. Wer eine Firma sucht, die den Ruf hat, an der Börse weniger schwankungsanfällig zu sein, sollte laut Investor Schibli auf Vifor setzen. Das Biopharmaunternehmen ist mit einem Minus von 2 Prozent in diesem Jahr noch relativ glimpflich davongekommen.

An den Schwergewichten kommt man nicht vorbei

Bei den Fonds mit grosskapitalisierten Aktien sind die Verluste allgemein weniger gross. Gerade wer indexnah investiert hat und Nestlé, Novartis sowie Roche im Portfolio hat, konnte das Fondsvermögen einigermassen stabil halten. Beim zweitplatzierten Fonds "State Street Switzerland Index Equity" ist es gar das erklärte Ziel, dem Vergleichsindex möglichst nah zu folgen.

Auch der drittplatzierte Fonds, jener von Swisscanto, ist nicht angelegt, um eine Überrendite gegenüber dem Referenzindex zu erzielen. Diese passive Konstruktion, ein sogenannter Indexfonds, zeigt sich gerade in turbulenten Börsenjahren wieder als sehr konkurrenzfähig. Hinzu kommen die tiefen Kosten dank einer Total Expense Ratio von 0,22 Prozent.

Viel aktiver aber eben nicht erfolgreicher sind in diesem Jahr Produkte wie der "UBS Swiss Opportunity". Der Fonds soll ganz bewusst vom Referenzindex abweichen, indem einzelne Aktien nicht mehr als 10 Prozent Gesamtvolumens ausmachen. Bloss: Es sind just die schwergewichtigen Titel, die für Rendite gesorgt haben. Der UBS-Fonds hat aber mit Richemont und UBS zwei der fünf schlechtesten SMI-Aktien des Jahres unter den zehn grössten Aktienpositionen.

Beste Aktienfonds 2018 "Schweizer Nebenwerte"

Fondsname Performance 2018, in % ISIN
BGF Global Funds - Swiss Small & MidCap Opport. -7,5 LU0376446257
zCapital Swiss Small & Mid Cap -8,1 CH0045341648
Schroder ISF Swiss Small & Mid Cap Equity -11,4 LU0149524034
Mirabaud - Equities Swiss Small & Mid -12,0 LU0636969866
Vontobel Fund - Swiss Mid and Small Cap Equity -13,1 LU0129602552
B & P Vision-Q-Selection -13,5 LI0022299676
CIC CH - Small & Mid Caps Swiss Equities -13,9 LU0851061126
CS Small Cap Switzerland Equity Fund -13,9 LU1602150465
Vontobel Swiss Small Companies -15,0 CH0381682597
CS Equity Fund Small & Mid Cap Switzerland -15,2 CH0001632147

 

Beste Aktienfonds 2018 "Schweizer Standardwerte"

Fondsname Perf. 2018, in % ISIN
zCapital Swiss Dividend Fund +0,5 CH0194666555
State Street Switzerland Index Equity Fund -1,3 LU1159239273
Swisscanto Index Equity Fund Large Caps Switzerland -1,3 CH0215804680
AXA World Funds - Framlington Switzerland -2,2 LU0087657234
UBS Equity SICAV - Swiss Opport. -3,1 LU0546268359
DWS Aktien Schweiz -3,6 DE000DWS1VC7
DWS Zürich Invest Aktien Schweiz -3,9 DE0008490145
Schroder IS Fund Swiss Equity -4,6 LU1281938040
CS Select Fund Swiss Equities 130/30 -4.6 CH0017229615
Lombard Odier Funds - Swiss Equity -4,7 LU1079727068

Quelle: morningstar.de; Stand 11.12.18