Banken - ABN Amro zieht sich aus Rohstoff-Geschäft zurück - 800 Jobs fallen weg

Die niederländische Bank ABN Amro gibt das Handels- und Rohstoff-Finanzierungsgeschäft auf.
12.08.2020 09:09
Filiale der niederländischen Bankengruppe ABN Amro im Zentrum von Amsterdam.
Filiale der niederländischen Bankengruppe ABN Amro im Zentrum von Amsterdam.
Bild: cash

In den kommenden drei bis vier Jahren werde das Institut in den USA, Asien, Autralien und Brasilien Niederlassungen schliessen, teilte ABN Amro mit. Dadurch fielen rund 800 Jobs weg.

"Wir werden uns auf die Niederlande und Nordwesteuropa konzentrieren, wo wir investieren und wachsen werden", sagte Bankchef Robert Swaak. Auch andere Institute ziehen sich aus dem vergleichsweise riskanten Rohstoffgeschäft zurück.

Abschreibungen durch gefallene Ölpreise und Belastungen durch die Corona-Krise brockten ABN Amro im zweiten Quartal einen Verlust von fünf Millionen Euro ein. Vor Jahresfrist hatte noch ein Gewinn von 693 Millionen Euro zu Buche gestanden. Analysten hatten aber mit einem noch höheren Verlust gerechnet.

(Reuters)