Barmittel sinken - Cassiopea mit grösserem Verlust

Cassiopea hat im vergangenen Jahr einen höheren Verlust erlitten. Umsätze generiert das Unternehmen noch nicht, da sich alle Produkte noch in der Entwicklungsphase befinden.
24.02.2017 08:00
Cassiopea spezialisiert sich auf Dermatologieprodukte.
Cassiopea spezialisiert sich auf Dermatologieprodukte.
Bild: Bloomberg

Das Minus beziffert das auf Dermatologieprodukte spezialisierte Pharmaunternehmen auf 9,5 Mio EUR, nach einem Verlust von 6,5 Mio EUR im Vorjahr. Das Geschäftsjahr 2016 habe sich wie erwartet entwickelt mit einem kontinuierlichen Fortschritt bei der Produktpipeline, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Auch finanziell sei man gut unterwegs.

Für Forschung & Entwicklung beliefen sich die Kosten auf 14,3 Mio EUR nach 7,6 Mio im Vorjahr. Der grösste Teil der Kosten fielen im Zusammenhang mit den beiden Phase-III-Studien für die Behandlung von moderater bis schwerer Akne mit Winlevi in den USA und der EU an.

Vertriebs-, Verwaltungs- und sonstige Gemeinkosten nahmen auf 2,0 Mio von 760'000 EUR zu. Die Gesellschaft bestehe nun aus neun Teammitgliedern, heisst es. Louise Dube, Global Director of R&D wurde indes zum Jahresende pensioniert. Die Nachfolge per 1. Januar 2017 trat Alessandro Mazzetti an.

Am Stichtag Ende Dezember verfügte das Unternehmen über Barmittel oder Ähnlichem in Höhe von 33,7 Mio EUR. Ende Juni beliefen diese sich noch auf 40,1 Mio, und Ende 2015 hatte Cassiopea Barmittel in Höhe von 48,1 Mio EUR ausgewiesen. Die Mittel sollten bis zur Auswertung der Daten der klinischen Versuche der Phase III von Winlevi reichen, lässt sich CEO Diana Harbort in der Mitteilung zitieren.

(AWP)