Belagerter Chemiekonzern - Weltgrösster Vermögensverwalter kauft bei Clariant kräftig zu

Blackrock baut seine Beteiligung beim belagerten Spezialitätenchemiehersteller Clariant aus und weckt damit Spekulationen.
05.12.2017 14:09
Von Lorenz Burkhalter
Geschäftsleitungssitz von Clariant in Pratteln BL.
Geschäftsleitungssitz von Clariant in Pratteln BL.
Bild: ZVG

Kaum ein Tag vergeht, ohne dass bei der Schweizer Börse SIX eine Beteiligungsveränderung durch Blackrock eingeht. Das überrascht nicht, halten die US-Amerikaner als weltgrösster Vermögensverwalter doch auch hierzulande substanzielle Beteiligungen an unzähligen Firmen. Oft stehen keine Titelkäufe oder -verkäufe, sondern nichtssagende Wertpapierleihgeschäfte hinter den Beteiligungsveränderungen.

Nicht so bei der am frühen Dienstag bekanntgewordenen Beteiligungserhöhung bei Clariant: Wie einer Pflichtmeldung an die SIX entnommen werden kann, kaufte Blackrock beim belagerten Spezialitätenchemiehersteller nämlich kräftig Aktien zu. Im Zuge dieser Titelkäufe stieg der Stimmenanteil des Vermögensverwalters von 2,8 auf 3,8 Prozent.

Über die Hintergründe des Beteiligungsausbaus lässt sich aus heutiger Sicht zwar nur spekulieren. Allerdings legt dieser nahe, dass die US-Amerikaner dem oppositionellen Grossaktionär White Tale gute Erfolgsaussichten einräumen.

Schalten sich die früheren Südchemie-Aktionäre ein?

Unter dem Druck von White Tale sah sich Clariant zur Aufgabe des geplanten Zusammenschlusses mit dem Rivalen Huntsman gezwungen. Der Grossaktionär fordert vom Spezialitätenchemiehersteller nun, dass es eine unabhängige Investmentbank mit der Prüfung strategischer Möglichkeiten beauftrage. Dieses Begehren wird von der Geschäftsleitung und vom Verwaltungsrat entschieden zurückgewiesen. White Tale wolle das Unternehmen bloss in Einzelteile zerschlagen und gewinnbringend veräussern.

Die Clariant-Aktie (rot) lässt den Swiss Leader Index (grün) im 12-Monats-Vergleich weit hinter sicht zurück (Quelle: www.cash.ch)

Seit Freitag ist an der Börse von Titelkäufen aus Deutschland zu hören. Die ehemaligen Aktionäre von Südchemie könnten sich in den Machtkampf einschalten und ein Abwehrdispositiv gegen White Tale errichten, so wird vermutet (der cash Insider berichtete).

Clariant nicht auf der Suche nach einem "Weissen Ritter"

Den letzten Beteiligungsmeldungen zufolge halten die ehemaligen Südchemie-Aktionäre knapp 14 Prozent der Stimmen. Zum Vergleich: White Tale hält mittlerweile gut 20 Prozent an Clariant.

Was die Suche nach einer starken Schulter anbetrifft, so erteilte Clariant-Chef Hariolf Kottmann einem sogenannten "Weissen Ritter" Montagnacht in einem Interview gegenüber dem Schweizer Fernsehen SRF eine Absage. Sein Arbeitgeber verfüge über andere Möglichkeiten, Aktionärswerte zu generieren, so liess er durchblicken.

Auf welche Seite sich Blackrock schlägt, lässt sich noch nicht sagen. Dennoch wird dem kräftigen Beteiligungsausbau im hiesigen Berufshandel eine gewisse Signalwirkung zugesprochen. Das erklärt auch, weshalb die Clariant-Aktie am Dienstag an der Schweizer Börse SIX von Anschlusskäufen erfasst wird. Mit 26,98 Franken notiert sie zur Stunde auf dem Schlussstand vom Vortag. Die Tageshöchstkurse liegen gar bei 27,17 Franken.

Seit Jahresbeginn hat der Spezialitätenchemiehersteller um mehr als 50 Prozent an Börsenwert zugelegt. Damit steht die Clariant-Aktie beim 30 Unternehmen umfassenden Swiss Leaders Index (SLI) weit oben auf der Gewinnerliste.