Berichte - St. Galler Unternehmen Sportradar plant Börsengang in New York

Die Vorbereitungen für den milliardenschweren Börsengang des in St. Gallen beheimatete Sporttechnologieunternehmen Sportradar seien schon weit fortgeschritten.
04.10.2020 18:02
Der CEO von Sportradar, Carsten Koerl, während der SPOBIS am 30.01.2020 in Düsseldorf.
Der CEO von Sportradar, Carsten Koerl, während der SPOBIS am 30.01.2020 in Düsseldorf.
Bild: imago images / Jörg Schüler

So heisst es in einem Artikel der "Finanz und Wirtschaft" , welcher sich wiederum auf das Fachmagazin "Mergermarket" bezieht. Auf der Homepage von Mergermarket ist aktuell nichts zum Thema Sportradar zu finden. Das Unternehmen selbst war für eine Stellungnahme gegenüber AWP bislang nicht erreichbar.

Interessierte Investoren seien bereits im August kontaktiert worden, ebenso Investmentbanken, die das Listing begleiten würden, schreibt die "FuW". Laut der Zeitung käme die Schweizer Börse für ein IPO nicht in Frage. Der ideale Handelsplatz für ein international tätiges Technologieunternehmen sei vielmehr die Tech-Börse Nasdaq in New York. Der mögliche Börsenwert des Unternehmens wird auf 4 Milliarden US-Dollar veranschlagt.

Sportradar ist weltweit an über 30 Standorten präsent und beschäftigt rund 2'000 Mitarbeiter. Das Unternehmen erfasst Sportdaten und verarbeitet digitale Inhalte. Es beliefert damit Sportmedien, die Sportwettenindustrie oder national und internationale Verbände. Zu den Verwaltungsräten gehört unter anderem der CEO von Ringier, Marc Walder.

(AWP)